Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Bittere Niederlage bedeutet Play-Off aus

30.04.2022 - von Moritz Katzettl Foto: Branko


Bittere Niederlage bedeutet Play-Off aus

Heute, am Samstag, 30.4.2022, spielen unsere Löwen erneut in Wien, wobei sie gegen den GGMT mit dem Rücken zur Wand stehen. In der ersten Halbzeit sind unsere LIONS zwar das bessere Team, aber insgesamt reicht es leider nicht und unsere Löwen verlieren die Serie mit 0:3 und dieses Spiel mit 78:70.

Starting Fives der beiden Mannschaften:

Unsere LIONS beginnen diesmal etwas anders, als in den vergangenen beiden Partien, mit Taveion Hollingsworth, Aaron Falzon, Karl Gamble, Oscar Schmit und Aron Hoffer-Toth. Die Wiener beginnen mit Rados, Siriscevic, Vujosevic, Detrick und Murati.

Guter Start ins erste Viertel: (14:14)

Unsere LIONS starten, wie schon im ersten Spiel, gut in die Partie. Diesmal ist die Führung zwar nicht so groß, aber unsere Burschen sind mental bereit, alles zu geben, um Vienna einen harten Kampf zu bereiten. Besonders wichtig ist auch, dass die glücklichen Treffer der Gastgeber diesmal noch ausbleiben. Nach zehn Minuten, in denen beide Mannschaften besonders bedacht sind, hinten nicht viel zuzulassen, steht es 14:14.

Ambitioniertes zweites Viertel: (24:25)

Auch im zweiten Viertel wird die Partie nicht langweilig, bereits nach einer Minute wird ein Timeout genommen, die Defense steht zu Beginn der zweiten zehn Minuten etwas im Hintergrund. Durch gute offensive Spielzüge, wie beispielsweise einen leicht herausgespielten Dreier für Hannes Kogelnik, bleiben unsere Löwen knapp an den Favoriten dran. Heute fallen die Würfe auch besser als beim letzten Aufeinandertreffen in Wien. Die Hoffnung ist auf jeden Fall noch da und unsere Löwen geben wirklich alles, um nochmals vor heimischen Fans spielen zu können. Kurzfristig wird unseren Jungs das Fullcourt-Pressing des GGMT zu viel, aber dennoch können sie kurz vor Schluss der ersten Halbzeit in Führung gehen und die Wiener zu einer Auszeit zwingen. Unsere LIONS können diesen knappen Vorsprung auch in die Kabine mitnehmen. Zur Halbzeit steht es 38:39.

Körperliches drittes Viertel: (16:17)

Auf den ersten Korb der zweiten Halbzeit müssen die Fans etwa zwei Minuten warten, nachdem sich keine Mannschaft im Angriff mit einem Korberfolg belohnen kann. Auch in weiterer Folge wird der Anfang der zweiten Halbzeit kein offensives Feuerwerk mehr, beide Teams achten darauf, hinten so wenig wie möglich zuzulassen. Dennoch überzeugen unsere Löwen teilweise mit schönem Team- Basketball mit vielen Pässen, die einen offenen Mann finden. Gegen Ende des dritten Viertels verletzt sich Hughes, der Center der Wiener, im Gesicht. Erfreulicherweise gehen unsere LIONS mit der Führung in den Schlussabschnitts, es steht 54:56.

Heiß umkämpften viertes Viertel: (:)

Mit unseren Fans und einem minimalen Vorsprung im Rücken geht es also in das letzte Viertel. Nun kommt es auf die Nerven an, die Führung wechselt nahezu nach jedem Angriff. Der GGMT greift hierbei auf die offensive Feuerkraft zurück, unsere LIONS kontern aber mit schönen Spielzügen. Das Match ist äußerst sehenswert, nachdem keine Mannschaft locker lassen möchte und die Chancen auf den Sieg sieht. Nach dem langen Hin und Her nimmt Coach Radomir Mijanovic eine Auszeit. Nun fangen die Gastgeber an, die schweren Würfe zu verwandeln. Zum Schluss geht es sich für unser Löwenrudel leider nicht aus, obwohl sie sich mit dem Einsatz, den sie in dieser Serie gezeigt haben, durchaus den einen oder anderen Sieg verdient hätten.

Der Endstand in Wien lautet 78:70, was leider bedeutet, dass die Saison für unsere LIONS vorbei ist. Dennoch möchten wir hier die Chance nutzen, um uns bei euch, den Fans, zu bedanken, dass ihr dieses Jahr immer zu uns gestanden seid und uns begleitet habt.

GO LIONS!