Headline
×
Seite wird geladen

···

News
LIONS ziehen in die Play-Offs ein

16.04.2022 - von Moritz Katzettl Foto: Sandra Cermak


LIONS ziehen in die Play-Offs ein

Am heutigen Ostersamstag, 16.4., fällt also die Entscheidung um den Platz im Viertelfinale. Die erste Halbzeit verläuft sehr langsam und beiden Teams spielen nervös, aber unsere Jungs zeigen am Schluss Nervenstärke und gewinnen mit 66:58!

Starting Fives der beiden Mannschaften:

Unsere LIONS starten wie gewohnt mit Taveion Hollingsworth, Karl Gamble, Aaron Falzon, Tihomir Vranjes und Kapitän Oscar Schmit. Die Gäste aus Wien, die verletzungsbedingt auf Jakob Szkutta verzichten müssen, gehen mit Fifolt, Lanegger, Hofbauer, Lohr und Nikolic in die Partie.

Langsames erstes Viertel: (12:12)

Die Timberwolves sichern sich die ersten Punkte der Partie, können aber nicht nachlegen, nachdem die Verteidigung unserer LIONS von Anfang an bereit ist. Leider will der Ball auch bei uns nicht in den Korb und nach den ersten fünf Spielminuten steht es erst 6:4. Dennoch zeigen beide Teams Kampfgeist und werfen sich jedem Ball hinterher. Beide Mannschaften wirken etwas nervös, keiner möchte einen Fehler machen, der womöglich schmerzen könnte. Dennoch sind unsere Löwen besonders am offensiven Brett voll da und können sich die Mehrheit ihrer Punkte durch zweite Chancen erarbeiten. Wie schon so oft in dieser Saison ist es unsere Defense, die uns in den ersten zehn Minuten im Spiel hält, darunter auch ein Doppelblock von Karl Gamble und Oscar Schmit. Dennoch nimmt Coach Radomir Mijanovic kurz vor Ende des ersten Viertels ein Timeout. Das ändert aber nicht mehr viel am Verlauf der letzten 40 Sekunden. Es steht 12:12.

Defensivbetontes zweites Viertel: (13:7)

Auch zum Start des zweiten Viertels will der Ball den Weg in den Korb nicht finden, unsere Löwen kreieren gute Chancen, aber können diese nicht verwerten. Nach drei Offensivrebounds und einem Dreier für unsere Löwen nimmt nun Hubert Schmidt, der Coach der Timberwolves, ein Timeout. Unsere LIONS kämpfen weiter und probieren alles, aber schaffen es nicht, die Würfe zu treffen. Nachdem unsere Jungs sich jeden Punkt hart erkämpfen und hinten nichts zulassen, nehmen die Wiener auch ihre zweite Auszeit. Aber auch diese hilft den Wölfen nicht, um wieder heranzukommen. Zur Halbzeit steht es 25:19 für unsere LIONS.

Mehr Scoring im dritten Viertel: (14:21)

Die Timberwolves kommen mit einem Dreier aus der Kabine und verkürzen den Rückstand. Da hört es aber leider aus Sicht unserer LIONS nicht auf, die Gäste können sich zum ersten Mal, seit dem 2:0 zu Beginn, die Führung zurückholen und Radomir Mijanovic nimmt eine schnelle Auszeit. Der Coach scheint die richtigen Worte gefunden zu haben, denn unser Löwenrudel ist gleich wieder voll da und holt sich die Führung zurück. Das Scoring hält sich weiterhin in Grenzen, aber beide Teams kämpfen jetzt um jeden Punkt und jeden Rebound. Leider sind es in diesem dritten Viertel oft die kleinen Fehler, die unseren LIONS weh tun. Somit gehen unsere Löwen mit einem knappen Rückstand von 39:40 in das Schlussviertel.

Nervenkitzel im vierten Viertel: (27:18)

Die letzten zehn Minuten beginnen mit einem technischen Foul gegen unseren Aaron Falzon, es folgt ein wildes Hin und Her, bei dem zuerst die Timberwolves vorlegen und danach unsere LIONS nachziehen können. Daraufhin nehmen die Wiener eine Auszeit, aus der sie besser herauskommen und sich die Führung zurückholen. Nun sind es unsere Löwen, die ein Timeout nehmen. D?Angelo hält die Wolves weiterhin in Front, aber unsere LIONS bleiben dran, setzten den Gegner unter Druck, gleichen aus und haben die ganze Halle im Rücken. Ein wichtiger Dreier von Oscar Schmit gibt unserem Löwenrudel die Führung zurück. Lohr kontert mit einem Dreipunkter für die Timberwolves und mit 40 Sekunden und einem Spielstand von 58:58 nimmt Coach Radomir Mijanovic erneut eine Auszeit. Der Spielzug kreiert einen offenen, tiefen Dreier für Aaron Falzon, der ihn eiskalt versenkt. Nun behalten unser Burschen die Führung und können das Spiel vor den begeisterten Fans für sich entscheiden - Endstand 66:58