Headline
×
Seite wird geladen

···

LL Herren gewinnen vor heimischem Publikum den NÖ-Cup 2022

03.04.2022 - von Dominik Günthner; Foto: Sandra Cermak


LL Herren gewinnen vor heimischem Publikum den NÖ-Cup 2022

Kantersiege in Halbfinale und Finale.

Halbfinale: UDW Alligators vs. LIONS 63:85 (30:49)

Anschließend an das erste Halbfinale, das die Baden Black Jacks trotz hohem Defizit von 26 Punkten gewinnen konnten, ging es für die LIONS im zweiten Halbfinale des Tages gegen die Alligators aus Deutsch-Wagram. Mit vier Punkten Rückstand starteten die Löwen gut in die Partie und konnten bereits früh das Defizit ausgleichen und sogar mit 15:8 in Führung gehen. Im weiteren Verlauf machten sich die Gastgeber allerdings das Leben selbst etwas schwer und so stand es nach zehn gespielten Minuten 20:17 für die Traiskirchener.

Im zweiten Abschnitt bliesen die Löwen dann zum Angriff. Immer wieder konnte man aus einer aggressiven Verteidigung heraus einfache Punkte generieren und vor allem von außen traf man in diesem Viertel außerordentlich gut. So ging dieses Viertel mit 29:13 an die LIONS und so man konnte mit einer 49:30 Führung in die Halbzeitpause gehen.

Nach der Pause legten die Löwen dann vor allem defensiv einen Zahn zu. So erzielten die Alligators lediglich zwei Körbe aus dem Feld, den Rest verdienten sich die Gäste an der Freiwurflinie. Die Traiskirchener konnten das dritte Viertel mit 19:11 für sich entscheiden und so war es mit eine 27 Punkte Führung (68:41) vor dem letzten Spielabschnitt.

Diesen begannen die Deutsch-Wagramer dann mit einer 1-3-1 Zone, die es den Gästen erlaubte, den Abstand nochmal zu verkürzen. Vor allem Fehler des Heimteams verhalfen den Alligators immer wieder zu einfachen Punkten aus Ballverlusten, die Gäste jedoch schafften es nicht mehr, das Spiel umzubiegen. Mit 17:22 ging das letzte Viertel an die Deutsch-Wagramer, zum Endstand von 85:63. Die Löwen qualifizieren sich also für das Finale am Sonntag und treffen somit im Derby auf die Baden Black Jacks.

Julian, T. 18, Polt 11, Kühteubl 10, Lisancic 10, Müller 10, Enzersdorfer 8, Lesny 8, Traumüller 4, Honz 3, Wurzer 3, Gaal, Julian, J.;

 

Finale: LIONS vs. Baden Black Jacks 105:78 (58:34)

Nach den beiden hohen Siegen in den Halbfinals am Vortag, standen für beide Teams die Vorzeichen ähnlich. Die Traiskirchener starteten mit 12 Punkten Vorsprung ins Finale, taten sich zu Beginn jedoch sehr schwer. Nach sechs gespielten Minuten stand es 13:11 für die Hausherren. Dann jedoch zündeten die Traiskirchener den Turbo und fanden zu ihrem Spiel. Einem 12:0 Lauf konnten die Badener nichts entgegensetzen und so stand es nach zehn gespielten Minuten 34:18.

Auch im zweiten Abschnitt spielten die Löwen konsequent weiter und konnten ein ums andere Mal durch ihre gute Defensive schlechte Würfe und Ballverluste auf Seiten der Badener erzwingen. Die Hausherren selbst kamen immer wieder zu einfachen Punkten im Fastbreak oder spielten sich freie Würfe heraus. So entschieden die Gastgeber dieses Viertel 24:16 für sich und gingen mit einer 58:34 Führung in die Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel probierten die Badener nochmal alles. Mit aggressiver und physischer Verteidigung versuchten die erfahrenen Kurstädter, den jungen Löwen den Schneid abzukaufen. Aber mal um mal gelang es den Traiskirchnern die richtige Antwort zu finden. Sowohl offensiv als auch defensiv spielten die Hausherren in diesem Viertel, rein statistisch gesehen, ihren besten Basketball. Das dritte Viertel entschied man mit 31-12 für sich und so stand es vor dem letzten Viertel 89:46 für die LIONS.

Im letzten Viertel verloren die Traiskirchener ein wenig den Faden, was wohl auch den vielen Spielerwechseln in dieser Phase geschuldet war. Schließlich konnten so aber im Verlauf dieses Viertels alle Spieler auf dem Bogen eingesetzt werden. Der Schlussabschnitt ging mit 16:32 an die Badener verloren, die in diesem Viertel dann nochmal ihre basketballerische und individuelle Qualität zeigten, allerdings zum ungefährdeten zum Endstand von 105:78 und somit dem Cup Sieg für die LIONS. 

Julian, T. 14, Lisancic 13, Müller 13, Kühteubl 12, Lesny 11, Enzersdorfer 10, Polt 9, Honz 6, Gaal 2, Julian, J. 2, Wurzer 1, Hofstädter;

Coach Günthner: "Glückwunsch die Jungs. Wir hatten dieses Wochenende zum ersten Mal in dieser Saison den kompletten Kader zusammen und die Jungs haben gezeigt, was sie zu Leisten im Stande sind. Wir haben an beiden Tagen unseren Gameplan sehr gut umsetzen können. Daher glaube ich, dass der Sieg im Cup mehr als verdient ist. Jetzt wollen wir im Endspurt der Saison nochmal sehen, was möglich ist!"

Hier gibts die Fotos vom Semifinale

Hier gibts die Fotos vom Finale