Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Starke erste Halbzeit reicht nicht gegen Bulls

13.11.2021 - von Moritz Katzettl Foto: © Sandra Cermak


Starke erste Halbzeit reicht nicht gegen Bulls

Am Samstag, 13. November 2021, findet das zweite Heimspiel unserer LIONS in dieser Saison statt. Nach einer guten ersten Halbzeit finden unsere Jungs den Rhythmus in der zweiten Halbzeit nicht mehr und verlieren das Spiel mit 59:82.

Starting Fives der beiden Mannschaften:
Unsere LIONS beginnen die Partie mit Tihomir Vranjes, Karl Gamble, Taveion Hollingsworth, Aaron Falzon und Kapitän Oscar Schmit. Die Gäste aus der Steiermark starten mit Grubor, Cigoja, Zapf, Schrittwieser und Jamar.

Defensives erstes Viertel: (15:9)
Unsere LIONS agieren anfangs sehr aggressiv in der Verteidigung und können dadurch viele Steals und kleine Unsicherheiten in das Spiel der Kapfenberger bringen. In der Offensive unserer Jungs schleicht sich aber auch das eine oder andere Missverständnis ein. Trotzdem gelingt es unserer Mannschaft besser, die Partie an sich zu reißen. Gegen Ende des ersten Viertels kommt es durch einen spektakulären Block von Taveion Hollingsworth zum ersten Highlight der Partie. Danach sind die ersten zehn Minuten schnell vorbei und ein von Defense geprägtes Viertel endet mit 15:9 für unsere Löwen.

Fehleranfällige LIONS im zweiten Viertel: (14:19)
Die starke Verteidigungsarbeit der jungen Löwen setzt sich auch im zweiten Viertel fort, wo ein Abschluss der Bulls mehrmals auf die letzte Sekunde der Shotclock herausgezögert werden kann. Auch im Angriff werden die kreierten Chancen verwertet. Aber so leicht setzt man sich gegen die Kapfenberg Bulls nicht ab, sie wehren sich und Coach Nenad Josipovic ist gezwungen, ein Timeout zu nehmen. Dieses Viertel haben die LIONS ihre Teamfouls besser im Griff und es gelingt ihnen auch, sich erneut einen kleinen Polster zu erspielen, ehe die Bulls sich durch zwei schnelle Aktionen wieder an die Fersen unserer Löwen heften. Es geht mit einem knappen 29:28 in die Kabine.

LIONS verlieren den Anschluss im dritten Viertel: (14:26)
Die LIONS kommen motiviert aus der Kabine und beginnen die zweite Halbzeit mit einem Stopp in der Defense. Die Intensität bleibt weiterhin hoch, aber dennoch gelingt es den Kapfenberg Bulls durchzubrechen, wodurch eine Auszeit unserer Löwen erzwungen wird. In dieser Phase übernehmen die Gäste das Spiel. Offensiv gelingt es nicht mehr, der aggressiven Verteidigung der Bulls zu entkommen und in der Verteidigung schleichen sich kleine Schlampigkeiten ein, die zu leichten Punkten für die Steirer führen. Nach dem zweiten Timeout beginnen unsere Löwen wieder aufzuholen, bevor die Bulls einen Lauf haben und sich vor dem Ende des dritten Viertels um elf Punkte absetzen können. Es steht 43:54 vor dem Start ins letzte Viertel.

Tempo der Bulls zu hoch im vierten Viertel: (16:28)
In den letzten zehn Minuten ist also eine Aufholjagd von unseren Jungs gefordert. Dies bleibt allerdings ein Wunschtraum, nachdem unsere LIONS das Tempo der Bulls nicht mehr mithalten können. Diese laufen nämlich weiterhin auf Hochtouren und zeigen keine Anzeichen, dieses Spiel noch aus der Hand zu geben. Schlussendlich endet die Partie mit 59:82.

Fazit von Coach Nenad Josipovic: Ich gratuliere den Bulls zu diesem Spiel. Sie haben ihre Erfahrung gezeigt. Wir haben im ersten Viertel gut gespielt, aber haben unsere Punkte hart erarbeiten müssen. Eine Mannschaft wie die Bulls schafft es, von so einem kleinen Rückstand zurückzukommen und der Rest ist dann einfach passiert wie es passiert ist.

Topscorer unserer LIONS:
Hollingsworth 17, Falzon 15, Gamble 12, Hahn 9, Vranjes 6, Makivic, Kogelnik, Hoffer-Toth, Kostic, Schmit; Lesny, Kühteubl