Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Überzeugende erste Halbzeit reicht nicht gegen die Gunners

24.10.2021 - von Moritz Katzettl © Pictorial / M.Proell


Überzeugende erste Halbzeit reicht nicht gegen die Gunners

Nach dem jüngsten Erfolg in der Liga ist diese Woche der Cup an der Reihe. Das Cup-Achtelfinale findet in der Sporthalle in Oberwart statt.

Unsere Löwen zeigen sich in der ersten Hälfte in guter Form und können die gefährlichen Gunners defensiv gut in Schach halten. In der zweiten Hälfte kommen die Oberwart Gunners immer besser in die Partie. Schlussendlich gehen unsere Löwen mit einer starken und kämpferischen Leistung, auf die man aufbauen kann, und einer bitteren Niederlage aus der Halle. Das Endergebnis lautet 85:77.

Starting Fives der beiden Mannschaften:
Die kleine Veränderung im letzten Spiel scheint Coach Nenad Josipovic gefallen zu haben, denn heute beginnen erneut Tihomir Vranjes, Taveion Hollingsworth, Karl Gamble, Aaron Falzon und Kapitän Oscar Schmit. Die Oberwarter beginnen mit Poljak, Käferle, Knessl, Rickman und Patekar.

Munteres erstes Viertel: (12:24)
?Do or die? heißt es im Cup-Achtelfinale gegen die Oberwart Gunners. Genau nach dem Motto beginnen unsere Löwen auch das Spiel. Denn trotz zwei schneller Fouls von Oscar Schmit ist die Intensität groß und um jeden Ball wird unerbittlich gekämpft. Hin und wieder werden zweite Chancen der Gastgeber zugelassen, aber durch eine gute Wurfquote, vor allem von jenseits der Dreipunktelinie, kann dies gut kompensiert werden. Aufgrund einer konstanten Zehn-Punkte-Führung und einer trägen und schwerfälligen Offensive der Gastgeber, sieht sich Horst Leitner gezwungen, zwei Timeouts zu verwenden. Nach dem ersten Viertel steht es 12:24 für unser Löwenrudel.

Offener Schlagabtausch im zweiten Viertel: (20:20)
Das zweite Viertel beginnt mit einem kleinen 5:0 Lauf unserer LIONS, auf den die Gunners aber sofort antworten können. Um die Burgenländer nicht ins Rollen kommen zu lassen, entscheidet sich Coach Nenad Josipovic für sein erstes Timeout in der Partie. Das Spiel nimmt danach so richtig Fahrt auf. Auf beiden Seiten des Feldes wird jetzt gescort. Durch dieses Hin und Her kommen die Gastgeber auf acht Punkte heran, ehe die Löwen noch einmal ihre Kräfte mobilisieren und sich in den Schlussminuten der ersten Halbzeit wieder einen 12 Punkte Polster verschaffen. Es geht mit einem Halbzeitstand von 32:44 in die Kabine.

LIONS verpassen Start ins dritte Viertel: (24:17)
Nach der starken ersten Hälfte kommen unsere Löwen komplett verändert aus der Halbzeitpause. Viele einfache Fehler und Turnover schleichen sich in das Spiel unserer Jungs und einfache Würfe werden vergeben. Dank der ambitionierten Defensive und des körperlichen Einsatzes kann sich das junge Löwenrudel aber über Wasser halten und findet nach einem Timeout wieder seinen alten Rhythmus. Trotz einiger glücklicher Schiedsrichterentscheidungen und wegen eines wieder erwachten Gunners-Teams schmilzt der Vorsprung unserer LIONS auf fünf Punkte. Es steht 56:61.

Hochspannung im vierten Viertel: (29:16)
Der letzte Spielabschnitt soll aufgrund der knappen Partie nochmals Spannung versprechen. Erneut verpassen unsere Löwen den Viertelstart und nach drei gespielten Minuten gehen die Gastgeber erstmals in der Partie in Führung. Auch die Auszeit von Coach Nenad Josipovic ändert nichts an dem wachsenden Momentum der Oberwarter. Doch unsere Löwen können sich ebenfalls motivieren, dieses Spiel wieder an sich zu reißen und schaffen es, vier Minuten vor Spielende, die Partie wieder auszugleichen. Ioannis Chatzinikolas gelingt es, mit zwei erfolgreichen Dreipunktern, seiner Mannschaft zwei Minuten vor Schluss eine erneute Fünf- Punkte-Führung zu erarbeiten. Dies ist leider auch gleichzeitig der Knockoutpunch für unsere LIONS, die in der Endphase den Anschluss verlieren. Das Endergebnis lautet enttäuschenderweise nach einer starken ersten Halbzeit 85:77.

Schlussendlich muss man ein Lob an die Gunners aussprechen, die sich in der zweiten Halbzeit zurückgekämpft haben. Die gute erste Hälfte unserer LIONS war leider nicht genug, und - wie es im Sport häufig ist - kann es nur einen Sieger geben. Wir sind trotzdem mächtig stolz auf den Kampfgeist, den unsere Jungs heute an den Tag gelegt haben, auch wenn es für uns das Ende im Cup bedeutet.

Statement von Nenad Josipovic:
Meine Jungs haben heute einen richtig guten Job in der Offense und Defense gemacht, aber leider nicht für 40 Minuten. Es gab Phasen, wo wir als Team super funktioniert haben. Die Gunners haben von der Bank auch einiges an Hilfe bekommen. Das zeigt wie gut sie aufgestellt sind. Wir haben es heute zwar leider nicht geschafft zu gewinnen, aber wir haben uns auf jeden Fall besser präsentiert als letztes Mal.

Topscorer unserer LIONS:
Vranjes 18, Hollingsworth 18, Gamble 15, Falzon 9, Schmit 7, Makivic 6, Kogelnik 4, Hahn; Hoffer-Toth, Kostic, Lesny, Kühteubl