Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Deutliche Niederlage in Oberwart!

11.11.2012 - von Johannes Wiesmann


Deutliche Niederlage in Oberwart!

Eine sehr deutliche Niederlage setzte es heute für die ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS gegen die Redwell Gunners in Oberwart. Nach einer ansprechenden ersten Halbzeit folgte der totale Einbruch nach der Pause. Die Gunners gewannen schlussendlich mit 90:58.

Redwell Gunners Oberwart vs. ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS 90:58 (20:17, 47:37, 66:45)

Schon vor der Partie mussten die LIONS den ersten Rückschlag hinnehmen. Matias Bortolin verletzte sich beim Aufwärmen am Rücken. Er startete zwar gemeinsam mit Stadelmann, Blazevic, Graf und Spasojevic, musste aber nach einer Minute für den Rest des Spiels auf der Bank Platz nehmen. Nachdem der russische Neuzugang Vorobyev zunächst nicht eingesetzt wurde, war Spasojevic Inside drei Viertel lang Alleinunterhalter. Trotzdem startete das Team von Head Coach Zoran Kostic stark und lagen die ersten vier Minuten in Führung. Nun setzten die Burgenländer zu einem 8:0-Run an, der sie auf 16:10 wegbrachte. Doch Graf und Co. ließen nicht abreißen, womit es zur ersten Viertelpause 20:17 für Oberwart stand.
Auch der zweite Abschnitt verlief zunächst ausgeglichen. Zwar zogen die Gunners zunächst auf 29:20 davon, doch zwei Punkte von Graf und Spasojevic sowie Dreier von Blazevic und Gamaleri brachten die LIONS wieder auf 33:30 heran. Beim Stand von 37:33 folgte der erste und wahrscheinlich entscheidende „Neckbreaker“ der Partie. Hannes Artner verwandelte zwei Dreipunkter innerhalb weniger Sekunden und brachte sein Team auf 43:35 weg. Bis zur Pause wuchs der Rückstand der LIONS noch etwas auf 47:37 an.
In der zweiten Halbzeit gelang Traiskirchen so gut wie nichts mehr. Erst nach vier Minuten konnte Spasojevic die ersten Punkte erzielen, aber auch die Gunners glänzten offensiv nicht wirklich. Die körperliche Unterlegenheit der LIONS zeigte sich von Minute zu Minute mehr. Immer mehr verzettelte man sich in Einzelaktionen und in der Defense konnte man Gradnigo ein ums andere Mal nicht stoppen. Damit war das Spiel nach drei Vierteln beim Spielstand von 66:45 bereits entschieden.
Im Schlussabschnitt zogen die Heimischen bis auf +37 davon. Auf Seiten der LIONS kamen die Neuzugänge Vorobyev und Grebenyuk doch noch zu ihrem Debut, an der deutlichen Niederlage konnten aber auch sie nichts mehr ändern.

Spasojevic 16, Blazevic 13, Gamaleri 9, Diesner 7, Graf 5, Vorobyev 4, Duck 3, Bortolin 2, Stadelmann, Güttl, Grebenyuk; Sturm;