Headline
×
Seite wird geladen

···

Allgemeine
News
Wieder nichts - Niederlage gegen Panthers!

04.11.2012 - von Johannes Wiesmann


Wieder nichts - Niederlage gegen Panthers!

Die ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS verlieren auch das Spiel gegen die Panthers aus Fürstenfeld. In einem lange knappen Spiel setzten sich die Steirer mit 85:97 (55:54) durch. Eine schwache zweite Halbzeit war ausschlaggebend für diese Niederlage.

ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS vs. BSC Raiffeisen Fürstenfeld Panthers 85:97 (32:30, 55:54, 70:79)

Die LIONS mussten in diesem Spiel ohne den verletzten Neuzugang Pablo Gamaleri auskommen. Traiskirchen startete mit Stadelmann, Blazevic, Graf, Spasojevic und Bortolin. Bei den Gästen begannen O'Neal, Cox, Grum, Pearson und Cresnar. Graf brachte die LIONS mit dem ersten Wurf in Führung, auf der Gegenseite scorte Pearson per And-One. Schnell war zu sehen, dass die Teams zunächst wenig Wert auf Defensearbeit legten. Die Panthers erarbeiteten sich nach drei Minuten einen Fünf-Punkte-Vorsprung. Traiskirchen konterte mit einem 8:0-Run und ging mit 14:11 in Führung. Ab diesem Zeitpunkt fand beinahe jeder Wurf den Weg in den Korb, wodurch es nach zehn Minuten bereits 32:30.
Den zweiten Abschnitt eröffnete Duck mit einem Dreier, Grum antwortete postwendend ebenfalls mit drei Punkten. In weiterer Folge lagen die LIONS immer mit bis zu sechs Punkten in Font - entscheidend absetzen konnten sie sich aber nicht. Eine Minute vor der Halbzeit brachte Cresnar die Gäste mit 52:50 in Front. Max Graf beendete die ersten zwanzig Minuten mit einem And-One und Traiskirchen ging mit einer 55:54 Führung in die Pause.
Die LIONS starteten stark in die zweite Halbzeit. Nach zwei Minuten im dritten Viertel stellte Spasojevic auf 61:56. Danach riss bei den jungen Löwen etwas der Faden, was die routinierteren Steirer sofort mit einem 8:0-Run bestraften. Nach einer weiteren guten Phase der Traiskirchner (68:67) wollte in den letzten vier Minuten des dritten Abschnitts nichts mehr gelingen. Die Panthers zogen bis zur letzten Pause auf 79:70 davon.
Das vierte Viertel war offensiv aus Sicht der LIONS leider zum vergessen. In den Minuten 30-35 gelangen lediglich fünf Punkte, auch danach wollte es nicht mehr so richtig laufen. Ein And-One-Dreier durch Graf zum 82:88 ließ noch einmal Hoffnung aufkommen, doch ein dummer Turnover und ein darauffolgendes Foul entschieden das Spiel wenig später für die Gäste aus Fürstenfeld.

Graf 26, Spasojevic 22, Bortolin 12, Blazevic, Güttl je 8, Stadelmann 6, Duck 3, Sturm, Diesner Sliskovic, Pelc; Gmeiner;