Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Meisterschaftsstart für die LIONS!

04.10.2012 - von Johannes Wiesmann


Meisterschaftsstart für die LIONS!

Endlich ist es soweit – die Admiral Basketball Bundesliga geht wieder los! Für die ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS beginnt die Saison 2012/13 mit einem Auswärtsspiel bei den magnofit Güssing Knights.

magnofit Güssing Knights vs. ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS am Samstag, 6. Oktober 2012 um 18 Uhr, Aktivpark Güssing

Nach über einmonatiger, schweißtreibender Vorbereitung geht es für die LIONS endlich richtig los. Mit dem Auswärtsspiel bei den Knights wartet in der ersten Runde der ABL gleich ein sehr schweres Spiel auf das junge Löwenrudel.
In Güssing hat sich während der Sommerpause am Spielersektor nicht viel getan. Warum auch, spielte das Team doch die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte. Einzig der US-Amerikaner Scott konnte nicht gehalten werden – für ihn wurde Bernhard Weber von den Panthers verpflichtet. Eine gravierende Änderung gab es bei den Burgenländern trotzdem. Der Erfolgscoach Robert Langer wurde vom Slowenen Radomir Mijanovic, Güssings ersten Profi-Trainer, ersetzt.
Die LIONS hatten in den vergangen Wochen mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Nach dem Spiel gegen Inter Bratislava war die Verletztenliste beinahe länger, als die der einsetzbaren Spieler. Skurdauskas, Sturm und Gmeiner mussten bereits vor dem Spiel passen. Während der Partie fielen auch noch Bortolin, Graf und Diesner aus, was Head Coach Zoran Kostic zur Absage des für Samstag geplanten letzten Tests gegen die Kapfenberg Bulls zwang. Für Samstag sollten wieder fast alle Spieler einsatzbereit sein – einzig Sebastian Gmeiner (aus schulischen Gründen verhindert) sowie der langzeitverletzte Gregor Wilk müssen passen.
Für Max Graf und Co. dient das erste Meisterschaftsspiel zunächst einer Standortbestimmung. Güssing ist vor allem zu Hause sicher zu favorisieren, doch die Möglichkeit auf eine Überraschung ist durchaus gegeben. Wenn das Inside-Trio Djuric/Heard/Kadic einigermaßen in Schach gehalten werden kann und man die Shooter nicht warmlaufen lässt, können die jungen LIONS mit dem Vorjahres-Sechsten sicherlich mithalten. Man hat schon im Rahmen der Vorbereitung gesehen, dass das druckvolle Spiel des jungen Teams die meisten Gegner vor Probleme stellt.