Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Kein Weihnachtssieg für unsere LIONS

26.12.2021 - von Moritz Katzettl © Pictorial / M.Proell


Kein Weihnachtssieg für unsere LIONS

Am Sonntag, 26.12.2021, an dem alle zehn Teams der Superliga im Einsatz sind, spielen unsere Löwen gegen die Oberwart Gunners. Nach einer starken ersten Hälfte und einer zweistelligen Führung verlieren unsere Löwen das Spiel knapp mit 76:70.

Starting Fives der beiden Mannschaften:
Als Ersatz für Nenad Josipovic springt heute Dominik Günthner, unser Assistant Coach, als Head Coach ein. Er beginnt mit Taveion Hollingsworth, Aaron Falzon, Oscar Schmit, Karl Gamble und Tihomir Vranjes. Die Gastgeber starten mit Howard, Käferle, Knessel, Poljak und Patekar in die Partie.

Gute Leistung im ersten Viertel: (19:22)
Unsere LIONS gehen sehr entschlossen in die Partie, lassen defensiv wenig zu und verwerten in der Offense auch viele Chancen, die schön herausgespielt werden. Aufgrund verschiedenster Spielerwechsel bleibt das Match im ersten Viertel stets knapp. Dennoch führen unsere Löwen die Partie an und zwingen die Oberwarter sogar zu einem Timeout, nachdem sie sich um vier Punkte absetzen können. Nach den ersten zehn Minuten führen unsere Löwen mit 19:22.

Wilde Phase im zweiten Viertel: (15:21)

Das zweite Viertel beginnt etwas langsamer, beide Mannschaften verwerfen einige ihrer Chancen. Trotzdem bleibt die Partie spannend, nachdem das Tempo weiterhin hoch gehalten wird. Zwischendurch gerät das Match auch etwas außer Kontrolle, nachdem jeder Wurf genommen wird, der auch nur annähernd frei ist, dennoch schaffen es unsere LIONS, sich in dieser Phase, einen kleinen Polster von fünf Punkten herauszuspielen, ehe eine weitere Auszeit der Gastgeber folgt. Trotz der kurzen Spielpause fällt es den Gunners schwer, ihre Offense mit einem erfolgreichen Wurf zu beenden, während unser Löwenrudel weiterhin auf Hochtouren funktioniert und sich zweistellig absetzen kann. Schlussendlich geht es mit einem Spielstand von 34:43 in die Halbzeitpause.

Langsamer Start ins dritte Viertel: (20:13)
Die Oberwarter beginnen das dritte Viertel mit einer viel höheren Intensität als noch in der ersten Halbzeit und schaffen es, unsere LIONS schon früh unter Druck zu setzen. Die Führung schmilzt schnell auf vier Punkte und die sofortige Reaktion lautet Timeout. Nach diesem Weckruf fangen sich unsere Löwen und spielen wieder munter mit. Dennoch müssen sich unsere Löwen vorerst von der Führung verabschieden, die sie seit dem ersten Viertel innehatten. Dieser Tatsache ungeachtet geben unsere Löwen nicht so leicht auf und gehen mit einem knappen Vorsprung ins Schlussviertel. Der Zwischenstand lautet 54:56.

Viel Pech im vierten Viertel: (22:14)
Ebenso wie das zweite Viertel beginnt auch das letzte. Beiden Mannschaften fällt es schwer, den Ball in den Korb zu bekommen. Nach zwei gespielten Minuten gibt es noch immer keinen Treffer, aber dann legen beide Teams jeweils kleine Läufe hin und Timeouts auf beiden Seiten werden benötigt. Es folgt ein offensives Hin und Her. Nachdem noch zwei Minuten zu spielen sind und der Score mit 70:70 ausgeglichen ist, kommen die beiden Mannschaften von einer weiteren wichtigen Auszeit zurück aufs Feld. Die Gunners schaffen es, mittels Dunks in Führung zu gehen und unsere Löwen können nicht direkt antworten. Im Gegenzug darf Sebastian Käferle ein weiteres Mal an die Freiwurflinie und baut die Führung der Oberwarter aus. Es folgt ein weiters Timeout von Coach Dominik Günthner. Nach einem verworfenen Dreier und zwei getroffenen Freiwürfen der Gastgeber müssen sich unsere LIONS erneut knapp geschlagen geben. Der Endstand lautet 76:70.

Topscorer unserer LIONS:
Vranjes 15, Hollingsworth 12, Gamble 12, Falzon 9, Hahn 8, Makivic 5, Kogelnik 0, Schmit 0; Lesny, Traumüller, Kühteubl, Kostic