Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Bittere Niederlage im spannenden NÖ Derby

20.12.2021 - von Moritz Katzettl © Pictorial / M.Filippovits


Bittere Niederlage im spannenden NÖ Derby

Am Sonntag, 19. Dezember 2021, sind unsere Löwen zu Gast im Happyland, das unter gewissen Voraussetzungen auch Fans beider Mannschaften begrüßen darf. Nach einem schwachen Start unserer Mannschaft laufen unsere LIONS fast das ganze Spiel lang einem Rückstand hinterher.

Schlussendlich fehlt in den Schlussminuten auch noch die Energie und die Dukes entscheiden die letzte Partie der Hinrunde mit 94:80 für sich.

Starting Fives:
Unsere LIONS gehen mit Oscar Schmit, Aaron Falzon, Taveion Hollingsworth, Karl Gamble und Tihomir Vranjes in die Partie. Die Gastgeber auf der anderen Seite starten mit Jakubowski, Bavcic, Murray-Boyles, Burgemeister und Bauer in das Niederösterreich Derby.

Zwei verschiedene Gesichter im ersten Viertel: (22:22)
Wie so oft in der laufenden Saison verschlafen unsere Löwen den Start und liegen schnell mit 0:7 zurück. Die sofortige Antwort von Coach Nenad Josipovic lautet: Timeout! Die Auszeit scheint unsere Jungs aufgeweckt zu haben, denn danach sind unsere Löwen voll da und kämpfen sich zurück in die Partie. Nachdem sich die Dukes erneut absetzen können, werden mit Lukas Hahn und David Makivic zwei Energiebündel eingewechselt. Diese greifen auch tatkräftig ins Spielgeschehen ein, die Defensive unseres Löwenrudels wird intensiver und schafft es, die Dukes bereits in der eigenen Hälfte zu Fehlern zu zwingen. Die beiden Bankspieler im Zusammenspiel mit Taveion Hollingsworth bringen unsere LIONS an die Klosterneuburger heran, sodass es zum Viertelende, bei einem Spielstand von 22:22, wieder sehr erfreulich für unsere Löwen aussieht, wenn man an den schlechten Start zurückdenkt.

Durchwachsenes zweites Viertel: (21:18)
Zu Beginn des zweiten Viertels schnappen sich unsere LIONS erstmals in der Partie die Führung. Diese können wir allerdings nicht lange für uns behaupten, denn die Dukes kommen nun wieder ins Rollen. Nach einigen unnötigen Ballverlusten in der Offensive und vielen Schlampigkeitsfehlern in der Defense holt sich Coach Nenad Josipovic seine Jungs wieder zu sich, um sie erneut zu fokussieren. Ein weiterer Dreipunkter, für den Aaron Falzon mittlerweile bekannt ist, lässt erneut Hoffnung schöpfen vor der Pause. Aufgrund einiger getroffener Drei-Punkte-Würfe halten sich unsere LIONS weiterhin im Spiel, müssen aber mit einem kleinen Rückstand in die Kabine verschwinden. Zur Halbzeit steht es 43:40, in Klosterneuburg.

Kopf an Kopf im dritten Viertel: (29:25)
Zu Beginn der zweiten Halbzeit tauschen beide Mannschaften Körbe aus und geben alles, um dem Gegenüber zu entkommen. Dies gelingt allerdings nur bedingt, nachdem jeder Lauf, der hingelegt wird, vom Gegnerteam mitgegangen wird. Durch das ständige Hin und Her, welches unsere Löwen immer mehr für sich entscheiden können, nimmt der Coach der Dukes, Chris O?Shea, eine Auszeit, um das Spiel wieder zu beruhigen. Die Klosterneuburger kommen besser aus dem Timeout heraus und setzen sich ab, sodass nun unsere LIONS zur Auszeit gezwungen sind. Leider kommen unsere Löwen nach der Halbzeit immer nur nahe heran, aber immer, wenn es so aussieht, als würden wir das Spiel drehen können, treffen die Dukes ihre Würfe und ziehen davon. Vor den letzten zehn Minuten heißt es: Aufholen! Es steht 72:63.

Vergebens gekämpft im vierten Viertel: (22:17)
Unsere LIONS starten mit der Intensität, die sie am Anfang noch vermissen haben lassen. Wir beginnen mit einem 7:2 Lauf und zwingen die Dukes zu einem frühen Timeout. Leider finden die Klosterneuburg Dukes am heutigen Abend auf jede Aktion unserer LIONS einen Konter und bauen die Führung abermals aus. Die letzten fünf Minuten lang merkt man, dass unsere LIONS über das Spiel hinweg viel Energie verbraucht haben, einige Bälle werden unachtsam weggeworfen und die Verteidigung hat immer mehr mit den vielen Werfern der Gastgeber zu kämpfen. Deswegen müssen sich unsere Löwen zum Schluss mit einem Ergebnis von 94:80 abfinden, welches es nicht schafft zu beschreiben, wie knapp die Partie für die längste Zeit war.

Wir möchten uns allerdings noch mit einer positiven Note vor Weihnachten verabschieden und der ganzen LIONSfamilie besinnliche Weihnachten und ein paar ruhige Tage mit den Liebsten wünschen.

Topscorer unserer LIONS:
Hollingsworth 25, Gamble 21, Falzon 12, Vranjes 7, Hahn 6, Makivic 6, Kogelnik 3, Schmit 0; Hoffer-Toth, Lesny, Kostic, Polt