Headline
×
Seite wird geladen

···

Allgemeine
News
Niederlage in Gmunden

24.01.2021 - von Mateja Juric Foto: Pictorial


Niederlage in Gmunden

Unsere LIONS müssen eine bittere 100:63 Niederlage hinnehmen. Lediglich im ersten Viertel konnte man mit den Swans mithalten. Die Routine und die Klasse der Gmundner zeigte sich deutlich und unsere Löwen hatten dem nichts entgegenzusetzen.

Die LIONS, die heute in Gmunden ohne Thoseby und Schuecker antreten müssen, starten mit Spaleta, Kamber, Kukic, Ray und Gvozden. In den Anfangsminuten bieten sich die beiden Teams ein ausgeglichenes Spiel. Nach rund drei Minuten steht es 9:11 für unsere Löwen. Die Gmundner schaffen es daraufhin, sich einen Vorsprung herauszuspielen. Nach acht gespielten Minuten beträgt der Punktestand 21:15. Die sechs- Punkte- Führung können sie auch bis zum Ende des ersten Viertels halten. Der erste Spielabschnitt endet mit 25:19.

Das zweite Viertel gehört eindeutig den Schwänen. Zu Beginn legen sie einen 5:0 Run hin und stellen auf 30:19. Markus Pinezich nimmt hier sein erstes Timeout. Die Swans lassen sich die Führung jedoch nicht nehmen. Sie können diese sogar noch weiter ausbauen. Vier Minuten vor dem Halbzeit- Pfiff steht es 44:27. Die Löwen haben dem nicht viel entgegenzusetzen. Hier zeigt sich deutlich die Routine und die Klasse der Oberösterreicher. Mit 55:32 geht es in die Pause.

Gmunden beginnt das dritte Viertel genau wie das zweite, und zwar mit einem 5:0 Run. Am weiteren Verlauf ändert sich nichts. Die Schwäne dominieren klar und unsere Burschen laufen ständig einem hohen Vorsprung hinterher. Zwei Minuten vor dem Ende steht es 75:48. Das Viertel endet mit 80:51.

Im letzten Spielabschnitt ändert sich nichts. Gmunden ist schlichtweg zu stark und unseren LIONS gelingt nicht viel. Nach drei Minuten steht es 85:58. Unsere Löwen wirken planlos und sind merklich überfordert mit der explosiven Offensive und der Treffsicherheit der Oberösterreicher. Dies erlaubt ihnen die Führung noch deutlicher auszubauen. Die Begegnung endet mit 100:63.

Es gilt, das Spiel genauestens zu analysieren und dann abzuhaken, um mit voller Konzentration ins letzte Grunddurchgangs- Spiel gegen die Oberwart Gunners (3.2.) zu starten.