Headline
×
Seite wird geladen

···

News
CUP Aus im Viertelfinale

15.11.2020 - von Mateja Juric Foto: Cermak


CUP Aus im Viertelfinale

Die Löwen müssen sich vom Traum auf den Einzug in das CUP- Halbfinale verabschieden. Die Swans waren heute leider eine Nummer zu groß für die LIONS. Nach rund vierzehn Spielminuten fand das Rudel von Markus Pinezich einfach kein Rezept mehr gegen die Offense und die Defense der Schwäne aus Gmunden.

Markus Pinezich entscheidet sich im CUP Viertelfinalspiel für Gvozden, Makivic, Thoseby, Koljanin und Spaleta als seine Starting 5. Auf der anderen Seite fällt die Wahl auf Murati, Friedrich, Blazan, Güttl und Dolenc. Die LIONS können den Sprungball für sich entscheiden und auch gleich scoren. Die ersten Spielminuten entpuppen sich als ständiger Schlagabtausch. Keines der beiden Teams kann die andere Mannschaft zunächst auf mehr als drei Punkte Distanz halten. Ehe sich die Swans nach rund fünf Minuten auf fünf Punkte absetzen können. Der Headcoach der LIONS bittet zur Auszeit. Daraufhin können die Löwen wieder verkürzen, doch die Swans haben immer eine passende Antwort. Der erste Spielabschnitt endet mit 26:21 für die Schwäne aus Gmunden.

Die ersten rund vier Spielminuten des zweiten Abschnittes können unsere Löwen noch mit den Swans mithalten. Die Punktedifferenz beträgt in diesen Minuten selten mehr als fünf Punkte. Ehe sich bei den LIONS die Turnover und Fehlwürfe häufen, und die Swans, allen voran Enis Murati treffsicher agieren. Auch die Verteidigung der Swans ist perfekt auf unsere Löwen eingestellt. Ein Timeout von Markus Pinezich kann am weiteren Spielverlauf nichts ändern. Mit einer 15 Punkte Differenz (52:37) geht es für beide Mannschaften in die Halbzeitpause.  

Auch das dritte Viertel geht in dieser Tonart weiter. Die LIONS finden kein Rezept gegen die Defense der Swans und können sie in der Offense nicht stoppen. In diesem Spielabschnitt merkt man den LIONS die Frustration an. Nach drei Spielminuten kassiert Adam Thoseby ein unsportliches Foul. Im gesamten Viertel können unsere Löwen nur 14 Punkte verzeichnen, während die Swans 26 Punkte machen. Das dritte Viertel endet mit folgendem Punktestand: 78:51.

Im vierten Spielabschnitt ändert sich nichts am vorherigen Spielverlauf. Die Schwäne scoren aus fast allen Lagen, während die Löwen oftmals nicht treffen, oder den Ball verlieren. Es vergehen Minuten ohne einen einzigen Treffer der LIONS. Insgesamt können sie nur sieben Punkte verzeichnen. Das Spiel endet mit 96:58 für die Swans aus Gmunden.
Nun gilt es die Fehler dieses Spiels genauestens zu analysieren, um in der Liga durchstarten zu können.