Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Dritte Niederlage in Folge

17.10.2020 - von Mateja Juric Foto: Pictorial/ M.Filippovits


Dritte Niederlage in Folge

Unsere Löwen laufen von Beginn an einem hohen Rückstand hinterher. Die Fehler des ersten Viertels und die, der letzten drei Spielminuten führen zu der dritten Niederlage im dritten Spiel.

Thoseby, Koljanin, Spaleta, Kukic und Kamber bilden die Starting 5 der LIONS, während St. Pölten Lewis, Jagsch, Cutuk, Wonisch und Oikonomopoulos aufs Parkett schickt.
Nach Fehlwürfen auf beiden Seiten scoren die St. Pöltner das erste Mal im Spiel, doch die Lions haben die passende Antwort. In dieser Tonart geht es die ersten vier Spielminuten weiter, ehe sich bei den Löwen die Turnover und Fehlwürfe häufen. Dadurch ist es den St. Pöltnern, welche derzeit keine Fans im Sportzentrum NÖ empfangen dürfen, möglich, einen Vorsprung aufzubauen. Die LIONS haben keine Antwort parat, bleiben 5 Minuten ohne einen Punkt. Erst in der Schlussminute können sie nochmal scoren und stellen den Endstand des ersten Viertels her: 29:15 aus Sicht des SKN St. Pölten.

Das zweite Viertel beginnt gleich wie das erste: mit Fehlwürfen auf beiden Seiten, doch die ersten Punkte dieses Viertels machen die Löwen und stellen auf 29:18. Der SKN St. Pölten lässt aber nicht lange auf sich warten und stellt durch Freiwürfe auf 31:18. In dieser Tonart geht es auch weiter, denn nach vier Minuten steht es 38:22, ehe Markus Pinezich zur Auszeit bittet. Die LIONS kämpfen, doch die Wölfe haben auf jeden Korb der Löwen die passende Antwort. Das zweite Viertel endet mit 50:35 aus Sicht der St. Pöltner.

In den ersten vier Spielminuten der zweiten Halbzeit machen unsere Löwen vier Punkte, während die Gegenseite 13 macht. Der Spielstand beträgt 63:39. Dies veranlasst den Headcoach der LIONS zu seiner ersten Auszeit in der zweiten Spielhälfte. Dieses Timeout soll Früchte tragen, denn die Löwen legen hier einen 9:0 Run hin. Der Spielstand beträgt nun 63:48. Das Viertel können die LIONS für sich entscheiden. Aufgrund des großen Vorsprungs, welchen sich die St. Pöltner aufgebaut haben, lautet der Spielstand dennoch 68:55.

Im vierten Viertel zeigen die Löwen zu Beginn und in der Mitte ihren Kampfgeist. Sie holen Punkt für Punkt auf. Nach fünf Minuten steht es 75:68, was den Headcoach des SKN St. Pölten dazu veranlasst, sein erstes Timeout im Spiel zu nehmen. Doch unsere Löwen geben nicht auf, ehe drei Minuten vor dem Ende die Konzentration nachlässt. Zu viele Fehlwürfe und Turnover führen schlussendlich zu folgendem Endstand: 91: 75.