Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Knappe Niederlage im LIONS Dome

01.03.2020 - von Noah Ottenschlaeger, Foto: Franz Michalski


Knappe Niederlage im LIONS Dome

Leider hat es nicht ganz gereicht. Vor einer vollen Kulisse verpassen die Löwen in den letzten Sekunden ihren zweiten Sieg in Folge.

ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS vs. D.C. Timberwolves 65:68 (19:16, 32:33, 47:50)

Die Löwen beginnen mit Andjelkovic, Isbetcherian, Razdevsek, Welton und Ray. Die Gäste starten mit Hofbauer, D?Angelo, McGlynn, Szkutta, und Nikolic. Sie sind von Beginn an fokussiert und können sich somit eine 6 Punkteführung erarbeiten. Die Löwen wachen nach einigen Minuten auf und können mit disziplinierter Defense und einer starken Leistung der Big-Men die Führung an sich reißen. Nach den ersten 10 Minuten steht es 19:16 für die Hausherren. 

Am Anfang des zweiten Viertel dominieren die Löwen den offensiven Rebound und können mithilfe vieler zweiter Chancen ihren Vorsprung auf 8 Punkte ausbauen. Es ist ein sehr physische geprägtes Basketballspiel, die Timberwolves kommen im besser ins Spiel und ziehen mit einer 1 Punkteführung in die Halbzeit. Zu Ende des zweiten Viertel schaffen die LIONS es nicht ihre Chancen effizient genug zu verwerten. 

Das Dritte Viertel ist sowie auch die 10 vergangenen Minuten sehr physisch und hart umkämpft. Es ist vollkommen ausgeglichen, beide Seiten spielen solide Defense und können ihre Chancen ausnützen. Durch einen Paul Rotter Dreipunktewurf, eine Minute vor Schluss gehen die Wolves mit einem 3 Punktevorstand ins entscheidende Viertel. 

Die Gäste scoren in den ersten zwei Minuten fünf Punkte und legen die Offensive der Traiskirchner still. Auch nach einem frühen Timeout von Headcoach Pinezich können die Löwen die Führung der Timberwolves nicht verkürzen. Erst 3 Minuten vor Schluss kommen die Löwen zurück und durch einen Dreipunktewurf von Razdevsek und Ray können sich die LIONS eine 1 Punkteführung erarbeiten. Die Antwort der Wolves lässt nicht lange auf sich warten. Szkutta und D?Angelo geben den Wienern mit ihren Dreiern einen 4 Punktevorsprung. 1 Minute vor Schluss wird Ray beim Dreipunktewurf gefoult und verwertet alle Würfe. Nur noch -2. Daraufhin können die Löwen ihre Chancen nicht verwerten und die Wolves bleiben auf der Freiwurflinie solide. 

Am Ende des Tages hat es trotz einer starken defensiven Leistung nicht für den Sieg gereicht. Es ist jedoch ein ganz klarer Aufwärtswind erkennbar. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, mit einem großartigen Publikum. Wir möchten uns bei allen 608 Zuschauern bedanken, die diesen Sonntag in den LIONS Dome gekommen sind.

Welton 20, Razdevsek 12, Ray 11, Ziedins 7, Andjelkovic 6, Schmit 5, Isbetcherian 4, Schönerstedt, Nikolic, Lesny, Duck, Gentner