Headline
×
Seite wird geladen

···

LIONESSES kehren mit zwei Niederlagen aus Mistelbach heim!

17.02.2020 - von Arsineh Steiner; Foto: Martin Steiner


LIONESSES kehren mit zwei Niederlagen aus Mistelbach heim!

Ersatzgeschwächt müssen sich die Junglöwinnen sowohl Vienna United als auch der U12 Auswahl der Duchess geschlagen geben.

WU10: LIONESSES vs. Vienna United  18:25 (2:9)

Ohne Eggenweber, Hollmann und McCarthy, dafür mit zwei Neuzugängen Ljeskovica und Zulic geht es für die LIONESSES zuerst gegen Vienna United.

Im ersten Viertel (0:6) fehlen hier vor allem Eggenweber und McCarthy. Die Mannschaft spielt so, als wären die beiden Führungsspielerinnen mit am Feld. Man agiert in der Defense nicht 100%ig konzentriert und vor allem in der Offense will niemand Verantwortung übernehmen. 

Auch im zweiten Viertel (2:3) schaffen es die Mädchen noch nicht, sich auf die neue Rollenverteilung einzustellen. Immerhin kann Hermann die ersten Punkte für die LIONESSES beisteuern.

Im 3. Viertel (6:15) hat das Warten endlich ein Ende. Die Mädels übernehmen Verantwortung, gehen zum Korb und Weiss, Schweiger und Ljeskovica können scoren. Bei den Wienerinnen klappt in diesem Abschnitt aber alles. Darunter 2 aus dem Lauf gegen das Board geschleuderte 3er. Stand nach 3 Viertel: 8:24

Den letzten Abschnitt (10:1) können die Junglöwinnen dann für sich entscheiden. Am Ausgang der Partie ändert das leider nichts mehr. Ob wir gegen eine U10 oder eine U10/U12 Auswahl verloren haben, lässt sich leider nicht sagen, da von United keine Spielerliste vorgelegt wurde.

Weiss 6, Schweiger 4, Bursik, Hermann, Ljeskovica, Steiner je 2,  Bilajac , Klair, Kryeziu, Novacek, Zulic;

WU10: Duchess Klosterneuburg a.K. vs. LIONESSES U10 48:12 (27:6)

In der zweiten Partie gegen die a.K. spielenden Duchess unterlagen die LIONESSES dann deutlich.

Im ersten Viertel (15:2) scorte vor allem die Nr. 8 der Klosterneuburger nach Belieben. In der Defense wirkten die Mädels schon etwas müde. Weiss konnte als einzige für uns treffen.

Im zweiten Viertel (13:4) gibt es aber auch Positives hervorzuheben: das Defense-Verhalten von Schweiger und Ljeskovica, die Punkte von Kryeziu, aber vor allem das Buzzer-Beater Layup von unserer Jüngsten: Klair zum 27:6 Pausenstand.

Im 3. Viertel (11:1) und 4. Viertel (5:10) geht es in der gleichen Tonart weiter. Gegen die älteren und schnelleren Duchess, die uns auch regelmäßig Doppeln, sind wir heute einfach chancenlos. Bilajac und Schweiger können sich in die Scorerliste eintragen.

Weiss 4, Bilajac 3, Kryeziu, Klair je 2, Schweiger 1, Bursik , Hermann, Ljeskovica, Novacek, Steiner, Zulic;

Die Spiele haben uns gezeigt, wo noch Trainingsbedarf vorhanden ist und wo noch an der Einstellung gearbeitet werden muss. Mannschaftssport heißt: für sich und die anderen immer sein Bestes geben ? das haben heute leider nicht alle geschafft. Kopf hoch, beim nächsten Mal wird es besser.