Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Ersatzgeschwächte LIONS verlieren letztes Heimspiel!

24.03.2013 - von Johannes Wiesmann


Ersatzgeschwächte LIONS verlieren letztes Heimspiel!

Ersatzgeschwächt verlieren die ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS das letzte Heimspiel der Saison. Gegen den WBC Raiffeisen Wels erwischten Vay und Co. einen katastrophalen Start.

ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS vs. WBC Raiffeisen Wels 78:99 (22:37, 48:54, 64:75)

Die LIONS müssen das Spiel ohne Pajovic (Sprunggelenk), Stadelmann (Zehe) und Duck, der sich im Training die Achillessehne gerissen hat, mit dem letzten Aufgebot bestreiten. Sie starten mit Güttl, Blazevic, Spasojevic, Vay und Bortolin. Der WBC beginnt mit Farokhmanesh, Gonzalvez, Tiedeman, Lamesic und Washington und zeigt sofort, dass ihre Starting-Five zum Besten gehört, das die ABL zu bieten hat. Nach zwei Minuten führen Tiedeman und Co. bereits 7:0. Vay schreibt für die LIONS an, am Spielverlauf ändert sich jedoch nichts. Die Oberösterreicher überlaufen den Tabellen-Zehnten regelrecht und treffen im ersten Viertel aus allen Lagen. Traiskirchen kann zwar regelmäßig scoren, in der Defense gelingt ihnen aber nichts. Nach zehn Minuten führt der WBC mit 22:37.
Auch die ersten vier Punkte des zweiten Abschnitts erzielen Wels. Vor allem Inside haben die LIONS der Athletik der Gäste nichts entgegenzusetzen. Plötzlich wacht Traiskirchen auf. Gut exekutierte Offensivaktionen führen oft zu leichten Punkten und Blazevic trifft aus der Distanz. Nach fünf Minuten im zweiten Viertel und einem Korb von Vay nimmt Pete Miller beim Stand von 36:47 eine Auszeit. Wels erzielt fünf schnelle Punkte und führt wieder mit +14. 3:30 vor der Pause nimmt Zoran Kostic ein Time-Out und findet anscheinend die richtigen Worte. Bis zur Halbzeit legen die LIONS einen 10:2-Run zum 48:54 aufs Parkett.
Im dritten Viertel verläuft das Spiel zunächst ausgeglichen. Vay verkürzt auf -5, Lamesic kontert mit vier Punkten in Folge zum 51:60. Die LIONS lassen sich nicht abschütteln und machen dem WBC das Leben schwerer, als es sich die Startruppe erwartet hatte. Nach fünf Minuten in der zweiten Halbzeit verkürzt Bortolin sogar auf 58:62. Drei Dreier von Farokhmanesh und Vieder verschaffen den Welser jedoch sofort wieder etwas Luft. Langsam schwinden die Kräfte der stark dezimierten Junglöwen, Spasojevic verkürzt vor der letzten Viertelpause trotzdem auf 64:75.
Güttl eröffnet den Schlussabschnitt mit einem Dreier. Gonzalvez kontert ebenfalls aus "Downtown". Blazevic begeht zwei unnötige Turnover, die Washington mit zwei spektakulären Dunkings bestraft. Noch einmal bäumen sich die LIONS auf und scoren acht Punkte in Folge. Ein technisches Foul gegen Tiedeman weckt die Welser jedoch wieder auf. Wieder sind es zwei blöde Fehlerm, die den Gästen leichte Punkte bescheren. Damit ist die traiskirchner Gegenwehr gebrochen. Wels legt mit all seinen Stars gegen die Bankspieler der LIONS einen 15:0-Run auf das Parkett und entscheidet damit das Spiel für sich. Erst einige Sekunden vor Schluss schenkt Pete Miller seinem Nachwuchs Spielzeit.

Spasojevic 19, Bortolin 17, Vay 15, Blazevic 11, Milin 9, Güttl 6, Diesner 1, Gmeiner, Sliskovic, Pelc;