Headline
×
Seite wird geladen

···

Allgemeine
News
Dragons in Traiskirchen zu Gast - endet der Negativlauf?

01.03.2013 - von Johannes Wiesmann


Dragons in Traiskirchen zu Gast - endet der Negativlauf?

Nach dem spielfreien Freitag, treffen die ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS am Sonntag auf den Tabellennachbarn aus St. Pölten. Gegen die Chin Min Dragons wollen Vay und Co. trotz der langen Verletztenliste den ersten Heimsieg einfahren.

ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS vs. Chin Min Dragons St. Pölten am Sonntag, den 3. März 2013 um 17 Uhr im Lions Dome

Vergangene Woche hat das Verletzungspech der LIONS seinen Höhepunkt erreicht. Insgesamt mussten sieben Spieler w.o. geben. Mit Graf, Blazevic, Bortolin und Güttl auch vier absolute Leistungsträger. Trotzdem bot das Team, angeführt von Rückkehrer Vay und Top-Scorer Spasojevic eine tolle Leistung und brachte den WBC Wels, auch ohne den während dem Spiel verletzt ausgeschiedenen Pajovic, heftig ins wanken. Erst in den letzten fünf Minuten ging unseren stark dezimierten jungen Löwen die Kraft aus.
Am Sonntag will die Mannschaft von Head Coach Zoran Kostic unbedingt den ersten Heimsieg einfahren. Die Personalsituation ist jedoch weiterhin angespannt. Zwar wird Matias Bortolin wieder einsatzbereit sein, jedoch muss diesmal wahrscheinlich Milos Pajovic passen. Der Montenegriner kippte in Wels um und konnte seither noch nicht trainieren. Auch hinter Youngster Jurica Blazevic steht leider noch ein Fragezeichen. Er fühlte sich Anfang der Woche schon voll fit. Um Spielpraxis zu sammeln, lief er am Mittwoch für die U21 gegen Kapfenberg auf. Nach einer Halbzeit und unglaublichen 29 Punkten war Schluss, alles schien soweit in Ordnung zu sein. Am nächsten Tag bereitete ihm aber sein verletzter Ellbogen wieder Probleme. Über einen Einsatz wird erst kurz vor Spielbeginn entschieden. Für Güttl kommt das Spiel genauso noch zu früh, wie für die Langzeitverletzten Graf, Sturm, Wilk und Knöppel.
Der heutige Gegner, die Chin Min Dragons St. Pölten, tut sich in dieser Saison ähnlich schwer wie unser Team. Zwar halten die Landeshauptstädter schon bei drei Siegen, zumindest einer davon kam aber sehr glücklich zustande. Im ersten Heimspiel gegen St. Pölten, dominierten unsere LIONS nämlich über weite Strecken der Partie. Erst unnötige Fehler und Unkonzentriertheiten in den Schlussminuten, kosteten Stadelmann und Co. den Sieg. Wenige Tage später revanchierte sich das junge traiskirchner Team in St. Pölten und feierte den bislang einzigen Saisonsieg.
Um nachlegen zu können, muss in erster Linie das Inside-Duo der Dragons kontrolliert werden. Kohlmaier (mit 2,17 Meter der größte Spieler der ABL) und der sehr vielseitige Power-Forward Speiser, sind die Leader des von Uros Vukadinovic gecoachten Teams. Mit Kovacevic, steht außerdem ein wurfstarker Legionär im Aufgebot der St. Pöltner.
Die LIONS müssen den Rebound kontrollieren, um eine Chance auf den Sieg haben zu können. In Wels hat das Teamplay nach der Rückkehr von Fabricio bereits sehr gut gepasst. Wenn unsere Burschen die Systeme, auch gegen die Landeshauptstädter, gut exekutieren, ist ein Sieg möglich.