Headline
×
Seite wird geladen

···

News
H2K auch in Klosterneuburg mit Sieg und Niederlage!

16.12.2018 - von Christoph Truebwasser; Foto: Branko


H2K auch in Klosterneuburg mit Sieg und Niederlage!

Zum Abschluss des Grunddurchganges stand das Turnier in Klosterneuburg am Programm.

H2K: Klosterneuburg 2 vs. LIONS, 42:33 (24:15)

Schon beim Betreten der Halle im Klosterneuburger Happyland war klar, es wird ein Zitterpartie werden, denn die Temperatur in der Halle glich einer Eiseskälte. Da die Klosterneuburger bereits als sicherer Sieger der Gruppenphase feststanden, entwickelte sich daher auch keine wirklich berauschende Partie.

Die LIONS fanden zwar etwas besser ins Spiel (1. Viertel ging mit 8:7 an die LIONS), doch die Klosterneuburger schlugen im 2.Viertel zurück und spielten eine klare Pausenführung heraus. Vor allem in der Offense und beim Abschluss zeigten die LIONS erhebliche Schwächen. Pausenstand 24:15 für Klosterneuburg.

Nach der Pause ging es auf Augenhöhe weiter und keines der beiden Teams konnte sich einen Vorteil erarbeiten. Die 2. Halbzeit endete unentschieden 18:18. Somit endete das erste Spiel mit einem Sieg der Gastgeber 42:33 (7:8, 24:15, 32:21)

Bifsa 10, Adamcik 7, Käferle, Fangl M. je 4, Trübswasser, Dietl, Pichler und Polt S. je 2, Lindorfer P., Krsnak;

 

H2K: LIONS vs. Tulln 2, 58:27 (23:9)

Im zweiten Spiel war die Mannschaft aus Tulln Gegner der LIONS. In den vorangegangenen Turnieren konnte die LIONS bereits zweimal gegen Tulln gewinnen und es war daher ein Sieg zu erwarten.

Die LIONS nutzen die Temperaturen eiskalt aus, man hatte ja schon ein Spiel zum Aufwärmen in den Beinen und spielten die noch "kalten" Tullner im ersten Viertel 15:0 an die Wand.

Im zweiten Viertel schwächelten die LIONS etwas, man konnte aber bis zur Pause eine klare Führung behaupten. Pausenstand 23:9 für die LIONS.

Zu Beginn des 3. Viertels waren wieder die LIONS am Zug, die nichts mehr anbrennen ließen und die Führung bis zur Viertelpause weiter ausbauen konnten. Spielstand 36:17.

Das Schlussviertel war dann nur mehr Formsache, wobei man auch endlich von der Dreierlinie traf. Endstand 58:27 (15:0, 23:9, 36:17) für die LIONS.

Adamcik 17, Trübswasser 11, Polt S. 8, Pichler 6, Dietl, Fangl M. je 4, Käferle, Bifsa, Krsnak, Lindorfer P., je 2

Resumee Grunddurchgang: 3 Niederlagen gegen starke Klosterneuburger und 3 Pflichtsiege gegen Tulln bescheren den LIONS einen sicheren 2. Platz nach dem Grunddurchgang und qualifizieren sie sich somit für das Play-Off (Final-Four). Die Gegner werden noch ermittelt und es findet auch hier ein weiteres Turnier statt, wo der Finaleinzug, wie im Vorjahr, angepeilt wird.

Endstand

27

58

Scorer
Adamcik 17, Truebswasser 11, Polt S. 8, Pichler 6, Dietl, Fangl M. je 4, Kaeferle, Bifsa, Krsnak, Lindorfer P., je 2