Headline
×
Seite wird geladen

···

Sieg der LIONESSES nach der 2. Overtime!

15.12.2018 - von Robert Julian; Foto: Peter Brazdil


Sieg der LIONESSES nach der 2. Overtime!

Mit einer kleinen Sensation endete das Spiel der LIONESSES gegen die Meisterschaftsfavoriten aus Bruck/Leitha. Die Bruckerinnen waren nur zu fuenft angereist, was am Ende den Ausschlag zugunsten der Loewinnen gab.

WU16: LIONESSES vs. UKJ Bruck/Leitha 77:67 n.2.V. (29:43, 61:61, 67:67)

Das Spiel begann schon im ersten Viertel etwas überraschend. Nach dem ersten Korb der Foxes konnten sich bereits vier LIONESSES in die Scorerliste eintragen und legten einen 8:0 Run aufs Parkett. Die Bruckerinnen konterten und hielten das erste Viertel offen. Die Mädchen von Trainerin Chlebinska entschieden das erste Viertel knapp mit 13:12 für sich.

Der zweite Spielabschnitt begann ausgeglichen, ehe ein 10:0 Run der Gäste diese zum ersten Mal in Führung brachte. Die Würfe von außen verfehlen allesamt ihr Ziel und den Löwinnen gelangen in diesem Viertel nur magere fünf Punkte und so führten die Bruckerinnen zur Pause mit 26:18.
Leider hatten die Junglöwinnen an diesem Tag auch von der Freiwurflinie keinen allzu guten Tag und so konnten die Foxes ihren Vorsprung bis auf 14 Punkte ausbauen. Stand nach dem dritten Viertel 29:43.
Mit einem 14:2 Run zu Beginn des vermeintlichen Schlussabschnittes kämpften sich die LIONESSES plötzlich heran und witterten ihre Chance in dem bereits verloren geglaubten Spiel. Immer wieder war es jetzt Emma, die sich in vielen direkten Duellen den Ball holte und auch selbst scorte. Ihr bisher bestes Spiel im Dress der LIONESSES. Auch Lili schien das Wurfpech endlich zu verlassen und sie führte die Löwinnen mit zahlreichen Lay-Ups weiter heran. 2 Minuten vor Schluss dann die erste Führung seit der dritten Minute. Der Spannung des Spieles herrschte jetzt auch auf den Rängen tolle Stimmung und diese pushte die Löwinnen zu einer Höchstleistung. Bei den Bruckerinnen schwanden zwar langsam die Kräfte, aber sie kämpften tapfer um jeden Ball, schafften immer wieder den Ausgleich und in der vorletzten Spielminute sogar wieder die Führung. In der letzten Minute war es neuerlich Lili, die kurz vor Schluss den Ausgleich schaffte und das Spiel in die Overtime brachte.
Hier waren es wieder die LIONESSES, die stets vorlegten, der Ausgleich folgte meist im Gegenzug. Allerdings wurden in dieser Phase auf beiden Seiten auch viele Chancen ausgelassen, was wohl auf die steigende Nervosität zurückzuführen war. Jetzt war es Nathalie, die mehrmals scorte und die Lionesses stets in Führung hielt. Den Foxes gelang kurz vor Schluss erneut der Ausgleich und so ging das Spiel bei 67:67 in die zweite Overtime.
Leider konnte die Kapitänin der Brucker Girls jetzt aufgrund von Krämpfen das Spiel nicht mehr fortsetzen und somit war die Gegenwehr der tapferen Foxes endgültig gebrochen. Sie trafen keinen weiteren Korb, während Nati und Lili, mit 48(!) Punkten Top-Scorerin des Spiels, ihre Angriffe jeweils erfolgreich abschlossen. Am Ende stand ein hart erkämpfter 77:67 Erfolg am Scoreboard.

Schwarzenecker 48, Krsnak 19, Milakovic 6, Kalbhenn 2, Skrivan 2, Brazdil, Grudnik, Ostojic, Reinthaler, Toverlani, Chmelicek;

Ein großes Lob geht an die fünf Bruckerinnen, die alles gegeben haben und sich als faire Verliererinnen erwiesen haben. Sie bleiben trotzdem die ganz großen Favoritinnen auf den Landesmeistertitel.

Trainerin Zaneta Chlebinska war von der Leistung ihres Teams sehr angetan: "Ein grandioser, sehr emotionaler Sieg meiner Mannschaft, die ihre starke mentale und kämpferische Seite gezeigt hat. Diese beiden Eigenschaften halte ich neben den sportlichen Fähigkeiten ganz entscheidend für Erfolge und bin überzeugt, dass wir in Zukunft noch Einiges erreichen können."

Tabelle NBBV
Nr.TeamW/LPunkte
1UKJ Bruck/Leitha6/214
2UBBC Gmünd Silber-Girls6/214
3BBC Nord Dragonz4/412
4Traiskirchen Lions Young & Wild Lionesses4/311
5Wiener Neustadt0/88
6Basket Duchess WU16 a.K.0/00
Endstand

77

67

Scorer
Schwarzenecker 48, Krsnak 19, Milakovic 6, Kalbhenn 2, Skrivan 2, Brazdil, Grudnik, Ostojic, Reinthaler, Toverlani, Chmelicek;