Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Tolle Leistung bleibt unbelohnt!

08.02.2013 - von Johannes Wiesmann


Tolle Leistung bleibt unbelohnt!

Die ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS verlieren gegen die Allianz Swans Gmunden nach toller Leistung mit 86:90 (49:38). Angeführt von Pablo Gamaleri bringen die jungen Löwen den Tabellenzweiten an den Rand einer Niederlage.

ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS vs. Allianz Swans Gmunden 86:90 (31:19, 49:38, 61:64)

Die LIONS müssen, wie schon seit einigen Wochen, auf Graf, Blazevic, Sturm Knöppel und Wilk verzichten und starten mit Stadelmann, Duck, Gamaleri, Spasojevic und Bortolin. Die Gäste (ohne Murati) beginnen die Partie mit Brown, Arnold, Novas Mateo, Mayer und Oppland. Sofort zeigt das junge traiskirchner Team, dass sie sich gegen die haushohen Favoriten nicht kampflos geschlagen geben – Gamaleri erzielt nach vier Sekunden die ersten Punkte. In den folgenden Minuten entwickelt sich ein offener Schlagabtausch. Beim Stand von 7:6 folgt der erste Run des Spiels – die LIONS ziehen nach acht unbeantworteten Punkten auf 15:6 davon. Auch ein Time-Out von Coach Basic weckt die Swans nicht auf. Traiskirchen stellt nach etwas mehr als sechs gespielten Minuten auf 20:10. Besonders erfreulich ist die Spielweise des Tabellenletzten. Keine Einzelleistungen, sondern perfektes Teamplay stellen Gmunden ein ums andere Mal vor große Probleme. Jeder Versuch näher an die LIONS heranzukommen, wird pariert. Stadelmann trifft einen unglaublichen Buzzer-Beater-Dreier zum Viertelstand von 31:19.
Auch der zweite Abschnitt verläuft zunächst ausgezeichnet für Traiskirchen - nach zwei Minuten steht es noch immer +10. Dann reißt erstmals der Faden im Offensivspiel. Den Niederösterreichern gelingt fast vier Minuten lang kein Korb. Doch auch Gmunden kann nur sechs Punkte erzielen, womit die LIONS weiterhin in Front liegen. Plötzlich läuft es für Spasojevic und Co. wieder. In den letzten vier Spielminuten scoren sie 14 Punkte und setzen sich bis zur Pause wieder ab. Nach dem nächsten Buzzer-Beater, diesmal von Pajovic, geht es mit 49:38 in die Kabine.
Gmunden startet voll motiviert ins dritte Viertel. Arnold erzielt vier Punkte und zwingt Zoran Kostic nach einer Minute bereits zum Time-Out. Gamaleri antwortet mit einem Dreier. In der nächsten Defense kassiert Stadelmann sein viertes Foul, Mateo verkürzt auf 52:44. Gmunden tut sich weiterhin schwer und kommt nur sehr langsam näher. In der Defense legen die Swans jedoch zu und stellen, nach zwei Freiwürfen, drei Minuten vor der letzten Viertelpause auf 57:56. Stadelmann kassiert sein fünftes Foul, Bortolin, nach einem sehr fragwürdigen Pfiff, sein viertes. Friedrich verwandelt drei Freiwürfe zum Ausgleich. Jetzt hat man das Gefühl, als würden die LIONS in Unterzahl agieren. Sie kämpfen weiterhin um jeden Millimeter. Mike Oppland trifft einen Dreier mit dem Buzzer und stellt auf 61:64.
Spasojevic scort nach wunderschöner Aktion zum 63:64, Brown trifft im Gegenzug vom Dreier und setzt per „Floater“ nach. Jetzt schwinden die Kräfte bei den LIONS und Gmunden baut den Vorsprung auf +10 aus. Nach einem Time-Out von Kostic, ändert sich leider noch nichts. Oppland per And-One stellt auf 63:76. Bortolin verkürzt auf 65:76. Im Duell Mayer gegen Duck wird ein Foul gesehen, Mayer verwertet die Freiwürfe. Traiskirchen zeigt noch einmal Moral und verkürzt auf 74:82. Spasojevic setzt mit einem And-One-Dunk nach und stellt drei Minuten vor Schluss auf 77:82. Extrem druckvolle Defense zwingt die Swans zu einem Turnover, Bortolin trifft im Gegenzug zum 79:82. Auch auf der anderen Seite des Courts ist der argentinische Center mit einem Monsterblock gegen Oppland zur Stelle. Die nächste Aktion zeigt wieder, dass die LIONS gefühlt in Unterzahl agieren. Ein sehr fragwürdiger Fünf-Sekunden-Pfiff gegen die LIONS, bringt dem Tabellenzweiten Ballbesitz. Gmunden zieht auf 79:86 davon. Das Spiel scheint bereits entschieden. Doch Gamaleri trifft zuerst einen Dreier und dann zwei Freiwürfe. Bei 84:86 macht Brown nur einen von zwei von der Linie und Duck verkürzt im Gegenzug auf 86:87. Wieder wird Brown gefoult, wieder trifft er nur einen, doch die Gäste haben den Offensiv-Rebound. Brown wird wieder an die Linie geschickt und trifft beide Würfe – das Spiel ist entschieden. Die LIONS verlieren nach unglaublicher Leistung mit 86:90.

Gamaleri 25, Spasojevic 22, Bortolin 16, Stadelmann 10, Pajovic 5, Duck, Güttl, Sliskovic, Diesner je 2, Gmeiner; Pelc;