Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Landesliga verliert daheim gegen Klosterneuburg

22.01.2013 - von Florian Honz


Landesliga verliert daheim gegen Klosterneuburg

Am Sonntag den 20.1. spielte unsere Landesliga daheim gegen Klosterneuburg. Die Lions traten ohne Ganneshofer Ph. und Ungerböck an. Da Coach Edi Ovcak leider verhindert waren coachten sich die Lions angeführt von Kapitän Fenzal diesmal selbst.

LZ Möllersdorf – Klosterneuburg 74:97 (17:33, 32:63, 59:77)

Unsere Löwen begannen das Spiel mit Ganneshofer St., Piech, Scheikl, Schirnhofer und Kapitän Fenzal.
Den Beginn des 1. Viertels verschliefen die Lions etwas und so stand es schnell 11:2 für Klosterneuburg. Nach einem Timeout fanden die Lions dann besser ins Spiel und verkürzten auf -5, ehe sich die Klosterneuburger wieder mit + 12 absetzen konnten. Danach verlief das Spiel relativ ausgeglichen und so stand es nach dem 1. Viertel 17:33 aus Sicht der Heimischen.
Zu Beginn des 2. Viertels erzielten die Klosterneuburger einige leichte Lay-ups und konnten sich so auch dank einiger verworfener Freiwürfe der Lions auf +20 absetzen. Trotz guter Defense der Löwen trafen die Klosterneuburger weiterhin fast jeden Wurf und scorten somit eigentlich nach Belieben, wohingegen die Löwen einige unnötige Turnover begingen und den Ball nicht im Korb unterbrachten. Nach einem zwischenzeitlichen Rückstand von 37 Punkten schafften es die Lions allerdings noch den Rückstand auf 32:63 zu verkürzen.
Wer dachte, die Lions würden aufgeben, hatte sich allerdings geirrt. Die Lions kamen hellwach aus der Kabine und verkürzten den Rückstand durch einige schöne Aktionen und einfache Lay-ups auf 20 Punkte. Im weiteren Verlauf des 3. Viertels spielten die Lions weiterhin gut, allerdings bekamen die Klosterneuburger insgesamt 18 Freiwürfe zugesprochen und somit stand es zum Viertelende 59:77 aus Sicht der Lions.
Zu Beginn des letzten Viertels konnten sich der Gegner durch einen 8:0 Run wieder etwas absetzen, aber die Lions spielten weiterhin ihr Spiel und versuchten noch, das Bestmögliche aus diesem Spiel herauszuholen. Leider gelang es den Löwen aufgrund des hohen Rückstands nicht mehr, das Spiel zu drehen und so ging das Spiel mit 74:97 verloren.

Fazit: Für die Lions war schon vor Beginn klar, dass dieses Spiel mehr als schwer werden würde. In der ersten Halbzeit begingen die Löwen zu viele Turnover arbeiteten schlecht am Rebound, wodurch der Gegner zu vielen zweiten Chancen und einfachen Punkten kam. Außerdem versenkten die Gäste nahezu alle Würfe im Korb, teilweise mit mehr Glück als die Heimischen. In der zweiten Halbzeit spielten die Lions dann aber wie ausgewechselt und zogen oft aggressiv zum Korb, wodurch sie zu vielen Freiwürfen kamen. Kurzzeitig schien es sogar so, wie wenn sie das Spiel noch drehen könnten, doch schlussendlich war der Rückstand aus der ersten Halbzeit doch etwas zu groß. Trotzdem muss man den Lions ein Lob dafür aussprechen, dass sie während des ganzen Spiels nicht aufgegeben haben. Mit einer Leistung wie zu Beginn der zweiten Halbzeit hat man beim nächsten Spiel am 26.1. daheim gegen Mattersburg sicher Chancen auf einen Sieg.

Scorer: Fenzal und Kertesz je 14, Amtmann 11, Pritz und Schirnhofer je 9, Piech 6, Honz und Scheikl 4, Ganneshofer St. 3;