Headline
×
Seite wird geladen

···

News
LIONS starten gegen Graz in Doppelheimrunde!

08.03.2018 - von Dominic Mühlbacher


LIONS starten gegen Graz in Doppelheimrunde!

Zum Abschluss der zweiten Hinrunde der ADMIRAL Basketball Bundesliga treffen die LIONS am Freitag zu Hause auf den UBSC Graz. Am Montag darauf gastiert Meister Kapfenberg im Lions Dome!

ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS vs. UBSC Raiffeisen Graz am Freitag, den 9. März um 18:00 Uhr im Lions Dome Traiskirchen

Nach der bitteren Heimniederlage gegen Wels vor der Nationalteampause konnten Altmeister Ramiz Suljanovic & Co. letzten Sonntag in Gmunden überraschen und durch einen kämpferischen 10:2 Run in den letzten zwei Spielminuten die Swans mit 70:67 schlagen. Für die Löwen, die derzeit nur auf eine verkürzte Bank zurückgreifen können, war der Sieg am Traunsee mehr als wichtig. Nun ist das Team bereit für den nächsten Gegner – den UBSC Graz.

Seit dem letzten Duell mit Traiskirchen konnten die Steirer ihre ersten beiden Siege erringen. Trotzdem gleicht die Saison der Grazer weiterhin eher einem Tief-, anstatt einem Höhenflug. Nach dem Overtime Sieg gegen Klosterneuburg setzte es im folgenden Spiel gegen die Swans eine bittere 53:109 Niederlage. Auch zuletzt gegen den BC Hallmann gab es für den UBSC nichts zu holen und Maresch & Co. mussten sich mit 23 Punkten geschlagen geben. Im letzten Spiel mussten die Steirer auf Starter Richter und Gamberoni verzichten, dafür kam Point-Guard Silvio Mateus in 40 Minuten Spielzeit erstmals auf über 20 Punkte. Gegen die Löwen wird Richter wieder zurück sein. Ob das Inside-Duo Gamberoni – Nelson-Henry in Traiskirchen an den Start geht, ist derzeit fraglich. Letzterer ist sicher der größte Leistungsträger seines Teams mit 19.5 Punkten und knapp 12 Rebounds im Schnitt.

Für die LIONS ist klar, dass sie ihrer Favoritenrolle nur durch kontrollierte Defense und Offense gerecht werden können. Das weiß auch Flo Trmal: "Wir müssen vor allem in der Defense eine gute Leistung bringen, dann kommt die Offense von selbst. Graz überrascht oft am Beginn. Davon dürfen wir uns aber nicht verunsichern lassen und müssen mit guter Reboundarbeit und kontrollierter Offense dagegenhalten. Dann können wir sie im zweiten und dritten Viertel knacken und haben eine gute Chance gegen Graz zu gewinnen." Das Team von Coach Kostic muss also über 40 Minuten seine Leistung bringen und Druck auf die Guards Maresch und Mateus machen, sowie den Rebound kontrollieren. Leider müssen die Löwen wieder mit der verkürzten Rotation klarkommen – Payton und Andjelkovic fallen weiter aus. Das Löwenrudel hat in Gmunden gezeigt, was mit einer kämpferischen Teamleistung alles möglich ist und mit der Lionsnation im Rücken ist ein siegreicher Start in die Heimdoppelrunde mehr als nur möglich!

Foto: Franz Michalski