Headline
×
Seite wird geladen

···

News
LIONS verlieren trotz toller Aufholjagd gegen Mistelbach!

17.02.2018 - von Florian Honz; Foto: Sandra Cermak


LIONS verlieren trotz toller Aufholjagd gegen Mistelbach!

Die LIONS spielen eine katastrophales 1. und 2. Viertel und liegen zur Pause mit 15 Punkten zurück. Doch dann kommt der Turnaround: Die Junglöwen kämpfen aufopferungsvoll und fighten sich bis auf einen Punkt heran, nur um schlussendlich leider doch als Verlierer vom Platz zu gehen.

U16 WHITE: LIONS vs. Mistelbach Mustangs 50:55 (21:36)

Die LIONS starten schläfrig und unkonzentriert ins Spiel und liegen schnell mit 2:12 zurück. Vor allem das Umschalten von Offense auf Defense funktioniert überhaupt nicht und die Mistelbacher kommen immer wieder zu leichten Fastbreak Lay-ups. Nach einem Timeout erfangen sich die Junglöwen aber etwas und können das Spiel bis zur ersten Viertelpause ausgeglichen gestalten. Stand nach dem 1. Viertel: 11:20.

Zu Beginn des 2. Viertels häufen sich dann auf Seiten der Junglöwen die unnötigen Fehlpässe und man nimmt viele schwierige Würfe, was es den Mistelbachern ermöglicht auf +18 davonzuziehen, da die Defense auch alles andere als sattelfest ist. Doch nach einem erneuten Timeout finden die Junglöwen dank einiger getroffener Würfe wieder in die Spur und können bis zur Pause wieder auf 21:36 verkürzen.

Nach der Pause kommen die LIONS komplett verändert aus der Kabine. Die Körpersprache ist eine ganz andere, man spielt viel schneller und konzentrierter, sichert sich die Rebounds und kann den Rückstand schnell auf 5 Punkte verkürzen. Doch in der letzten Minute des 3. Viertels haben die Junglöwen dann drei komplette Aussetzer in Folge, was dazu führt, dass sie wieder mit 37:47 zurückliegen.

Auch im 4. Viertel fighten die Junglöwen weiter um jeden Ball, halten die Mistelbacher 5 Minuten lang ohne Korb und können dank einiger schöner Aktionen auf 46:47 verkürzen. Doch dann werden in der Offense zwei „Sitzer“ vergeben und im Gegenzug gelingen den Mistelbachern zwei fragwürdige And-Ones. Prompt liegen die Junglöwen wieder mit 9 Punkten zurück. Trotzdem geben sie nicht auf und kommen noch einmal auf 5 Punkte heran, am Ende fehlt dann aber etwas die Kraft und das nötige Glück und somit geht das Spiel mit 50:55 verloren.

Cobanoglu 13, Katzettl 11, Gerber, Hagenauer je 6, Cermak 5, Zottl 4, Jaros 3, Jäger 2, Seyrekoglu, Träxler;

Fazit von Coach Florian Honz: "Heute haben wir zwei komplett unterschiedliche Seiten gezeigt. In den ersten 20 Spielminuten waren wir lethargisch und langsam, haben viele Turnover begangen und zu wenig Einsatz am Rebound und in der Defense gezeigt. Im 3. und 4. Viertel haben wir dann aber so wie gegen Wr. Neustadt gespielt: Schnell, mit viel Bewegung und aggressiver Defense. Dadurch kamen wir zu vielen guten Würfen und konnten uns so Punkt für Punkt zurückkämpfen, aber am Ende hat dann leider ein bisschen das Glück gefehlt. Trotzdem bin ich stolz auf meine Spieler, da sie trotz des großen Rückstandes nie aufgaben und bis zum Schluss wie Löwen gekämpft haben!"