Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Im Raubkatzenduell um Platz im Cup-Final-4!

07.02.2018 - von Paul Handler


Im Raubkatzenduell um Platz im Cup-Final-4!

Die ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS kämpfen im Österreichischen Basketballcup gegen die Fürstenfeld Panthers um den Einzug in das berüchtigte Final-4. Bei einem Erfolg von Jozo Brkic & Co. wäre es die erste LIONS-Teilnahme seit der Maghelli-Ära.

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers vs. ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS am Donnerstag, den 8. Februar 2018 um 19:30 in der Stadthalle Fürstenfeld

Die letzten Jahre war der Österreichische Cup keine Erfolgsgeschichte für die LIONS. Nach drei Titeln in den Anfangsjahren des Cups (wird seit 1994 ausgetragen), kann Traiskirchen seit 2001 keinen Titel vorweisen. Auch die letzte Cup-Final-4 Teilnahme ist bereits eine gefühlte Ewigkeit her. In den Jahren 2009 & 2010 gelang es unter Coach Andrea Maghelli die letzten Male bis zum Endspielwochenende vorzudringen. Während 2010 gegen Gmunden Schluss war im Semifinale, setzte es 2009 im Halbfinale für Devon Mitchell & Co. gegen den heurigen Viertelfinal-Gegner Fürstenfeld eine knappe Niederlage. Im Mittelpunkt stand dabei ausgerechnet der damalige Panther Shawn Ray. Denn der letzte Korb kam nach einem Pass vom heutigen Löwen zustande, der dabei allerdings mit einem Fuß im Out stand und so eine Regelübertretung beging.

Seitdem bekleckerten sich die Löwen im Cup nicht gerade mit Ruhm, unter anderem war vergangene Saison bereits im Achtelfinale gegen Zweitligist Mistelbach Endstation.
In der heurigen Saison hat das Löwenrudel das Thema Zweitligist im Achtelfinale dafür mit Bravur gelöst. Die Mattersburg Rocks wurden im November von Beginn an kontrolliert und schlussendlich klar mit 84:54 besiegt. Die Viertelfinalpaarungen wurden dann durch die Tabellenlage zur Halbzeit in der ADMIRAL Basketball Bundesliga gezogen. Die Mannschaften von 1-3 durften sich dabei ihre Gegner aussuchen. Als dritter entschied sich Coach Zoran Kostic für die Fürstenfeld Panthers, die im Achtelfinale Zweitligist Jennersdorf schlugen. Das Heimrecht wurde dann noch gelost, daher spielen die LIONS am Donnerstag in der Steiermark.

Mit den Panthers haben Benni Danek & Co. in der bisherigen Saison bis dato gute Erfahrungen gemacht. In drei Spielen gab es ebenso viele Siege, vor zwei Wochen in Fürstenfeld setzten sich die Löwen mit 81:67 durch. Für die Steirer ist die Saison weiterhin ein auf und ab: Nach einer schwachen Performance bei Meister Kapfenberg, setzten sich die Spieler von Coach Goran Patekar in der letzten Runde gegen die Klosterneuburg Dukes durch. Die Partie war über die gesamte Spielzeit ausgeglichen, den 83:81 Sieg sicherte Marko Car erst in der Schlusssekunde mit einem getroffenen Jump Shot über Predrag Miletic. Neben dem bekannten Car sind vor allem die US-Insidespieler für das Scoring bei den Panthers verantwortlich. Christopher Reyes und Wesley Gordon erzielen zusammen 33 Punkte im Schnitt und ermöglichen mit ihrem dominanten Spiel unter dem Korb den guten Schützen der Fürstenfelder viele einfach Würfe. Können Jozo Brkic & Co. aber wie in den bisherigen Spielen die Dominanz der beiden US-Spieler unterbinden und gelingt offensiv eine solide Leistung der Löwen, steht einem Aufstieg in das Final 4 nichts im Wege.