Headline
×
Seite wird geladen

···

News
H2K: Meisterschafts-Top-4 dank heroischem Kampf erreicht!

20.01.2018 - von Christopher Kaeferle; Foto Franz Michalski


H2K: Meisterschafts-Top-4 dank heroischem Kampf erreicht!

Die "Herren" der 2. Klasse haben das Qualifikationsturnier für das Erreichen der Top-4 in der Meisterschaft erfolgreich abgeschlossen. Nach Overtime-Sieg und knapper Niederlage war dank besserer Punktedifferenz der Aufstieg geschafft.

H2K: ASKÖ Mannersdorf vs. LIONS 51:61 n.V. (33:18, 47:47)

Als Gruppenzweiter hatten sich die "Herren" der 2. Klasse für das Qualifikationsturnier zur Teilnahme am Top-4 und damit den entscheidenden Spielen um die Meisterschaft qualifiziert. Das Weiterkommen musste in einem Turnier mit Veranstalter Deutsch Wagram und Mannersdorf geschafft werden. Nachdem Mannersdorf das erste Spiel gegen Deutsch Wagram mit 40:32 gewonnen hatte, mussten sie gleich anschließend gegen unsere "Herren" ran. Arg dezimiert, gleich fünf Spieler mussten aus diversen Gründen aussetzen, war man gegen die sieben Mannersdorfer prompt in Rückstand geraten. Defensiv stand man die ersten 20 Minuten auf verlorenem Posten, lag nach zwölf Minuten bereits 10:29 zurück. Gerhard Mühlbacher gab in der Pause den Anstoß, auf eine Zonen-Verteidigung umzustellen - und plötzlich fing das Werkl an zu laufen. Mit einem 10:0-Run zum Start des dritten Abschnitts brachte man sich wieder in Schlagdistanz. Gernot Polt glich mit seinem dritten getroffenen Dreipunkter in der letzten Minute der regulären Spielzeit zum 47:47 aus. Verlängerung. Dort spürten die Mannersdorfer die Strapazen vom Auftaktspiel und die "Herren" hatten das Momentum. Mit einem 14:4 in der vierminütigen Verlängerung holte man sich den dann klaren 61:51-Sieg und verschaffte sich eine gute Ausgangsposition für das zweite Spiel.

Polt G. 13, Polt S. 12, Trübswasser 9, Käferle 8, Winter 7, Lindorfer P. 6, Fangl 4, Mühlbacher 2; Lindorfer W. (dnp);


H2K: Deutsch Wagram vs. LIONS 41:38 (19:25)

Ohne Mario Fangl, er konnte wegen einer Wadenverletzung nicht mehr auflaufen, hielten die "Herren" das Duell mit den Hausherren, die mit einem hohen Sieg noch den Aufstieg schaffen wollten, im ersten Viertel offen (10:15). Im zweiten Abschnitt drehte Simon Polt mit acht Punkten in Serie die Partie und brachte die Herren, die weiterhin auf eine Zonen-Verteidigung bauten, zur Pause mit 25:19 in Führung. Als zu Beginn des dritten Viertels auch noch Christoph Trübswasser wegen Wadenbeschwerden ausfiel, wurde die Begegnung ein harter Kampf. Doch die "Herren" wehrten sich gegen die personellen und körperlich überlegenen Gegner bis zum Schluss - und mussten am Ende nur eine 3-Punkte-Niederlage einstecken. Trotz des Misserfolgs gelang der Aufstieg! Alle drei Teams hielten nach diesem Turnier bei je einem Sieg und einer Niederlage. Die "Herren" hatten mit +7 die deutlich bessere Differenz (Deutsch Wagram -5, Mannersdorf -2) und spielen nun gegen Wr. Neustadt, Gmünd und Klosterneuburg um den Titel.

Polt S. 9, Trübswasser, Käferle je 8, Winter 5, Polt G., Lindorfer W. je 4, Mühlbacher, Lindorfer P.; Fangl (dnp);