Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Kapfenberg als letzte Station vor der Grunddurchgangsmitte!

13.01.2018 - von Paul Handler


Kapfenberg als letzte Station vor der Grunddurchgangsmitte!

Diesen Sonntag müssen die ARKADIA TRAISKRICHEN LIONS zu einem ganz schwierigen Auswärtsspiel nach Kapfenberg. Denn der Meister mit Neo-Coach Mike Coffin ist das einzige Team, das Shawn Ray & Co. in der bisherigen Saison noch nicht besiegen konnten.

ece Kapfenberg bulls vs. ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS am Sonntag, den 14. Jänner 2018 um 19 Uhr in Walfersam Arena in Kapfenberg und ab 18:55 Live auf Sky Sport Austria

Vergangenes Wochenende hat das Löwenrudel die Pflicht mit Bravour erfüllt und bei Schlusslicht Graz klar mit 81:61 gewonnen. Ausschlaggebend war eine konzentrierte Teamleistung in der Verteidigung und im Angriff ein überragender Florian Trmal. Der Flügelspieler traf sensationelle sieben Dreier bei neun Versuchen und erzielte insgesamt mit 37 Punkten ein persönliches Career High.

Für eine kleine Überraschung sorgten in der vergangenen Runde die ece bulls aus Kapfenberg. Nachdem Michael Schrittwieser zum neuen Generalsekretär des Österreichischen Basketballverbandes ernannt wurde und Kapfenberg-Legende Mike Coffin das Traineramt übernahm, gewannen die Steirer in Gmunden auch das zweite Spiel unter ihrem neuen Coach. Dass Tabellenführer Gmunden dadurch die erste Heimniederlage in der laufenden Saison kassierte, ist dabei gar nicht die große Überraschung, sondern eher das klare Ergebnis von 90:67 für den nächsten Gegner der LIONS. Nach einem ausgeglichen ersten Viertel, überrannten Jozo Rados & Co. die Swans förmlich und zeigten wieder, wieso sie in der vergangenen Saison mit dem fast identen Kader den Meistertitel holten. In der Tabelle rücken die Top-3 daher weiter zusammen: Gmunden führt mit einem Sieg Vorsprung auf Kapfenberg und Traiskirchen.

In der Steiermark liegt die Favoritenrolle am Sonntag bei den Bulls. Denn der letzte LIONS Sieg gegen die Kapfenberger datiert nämlich bereits aus dem März 2016 und ist damit fast zwei Jahre her. Das bisherige Saisonduell im Lions Dome gewann Kapfenberg aber nur knapp mit 68:63. Können die LIONS eine ähnliche Defensivleistung gegen Kareem Jamar & Co. auf den Platz legen und scoren die Löwen wie in den vergangenen zwei Spielen mit äußerst viel Selbstvertrauen, ist auch eine Überraschung beim Meister drinnen, die mindestens den sensationellen zweiten Platz bedeuten würde.

Foto: Sandra Cermak