Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Testniederlage in letzter Sekunde!

23.09.2017 - von Paul Handler


Testniederlage in letzter Sekunde!

Die ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS halten über das gesamte Spiel mit dem ungarischen Top-Team Sopron mit und zeigen sich so eineinhalb Wochen vor Saisonstart in einer guten Verfassung.

Bei den LIONS wird Rückkehrer Payton geschont. Coach Kostic startet daher mit Danek, Güttl, Andjelkovic, Brkic und Testspieler Ray in die Partie. Diese fünf finden anfangs - ähnlich wie die Gäste aus Sopron - nicht wirklich in die Partie und nach vier Minuten steht es erst 4:4. Bis zur Viertelpause kommen aber beide Mannschaften in ihren Rhythmus; mit leichten Vorteilen für die Ungarn, die zur ersten Pause mit 17:21 führen.
Auch den zweiten Abschnitt gestalten Güttl & Co. mit guter Defense offen, den kurzfristigen -9 Rückstand kann Neuzugang Brkic mit vier Punkte unter dem Korb schnell kontern. Zur Halbzeit liegen die Löwen mit 37:41 zurück.

Das dritte Viertel dominieren zuerst die Soproner durch ihre US-Amerikaner Watkins und Autrey. Nach zwei Dreiern liegt Traiskirchen plötzlich mit 57:46 zurück. Anjelkovic und Duck bringen die LIONS jedoch mit zwei eigenen Dreiern gleich wieder heran. Zehn Minuten vor Schluss liegen Danek & Co. dann nur mit zwei Punkten zurück.

Der letzte Abschnitt wird zunächst von Andjelkovic und Brkic stark eröffnet und die Löwen holen sich mit 62:61 die erste Führung seit der ersten Spielminute. Danach übernehmen die Gäste aber wieder das Kommando und führen zwei Minuten vor Schluss komfortabel mit +5. Ein Dreier von Kapitän Güttl und ein Lay Up von Suljanovic gleichen die Partiejedoch  20 Sekunden vor Schluss auf 75:75 aus. Alle denken an eine Verlängerung, doch der Soproner Legionär Autrey hat andere Pläme und trifft einen irrsinnig schweren Wurf zur Führung und lässt den Löwen nur eine halbe Sekunde zum Kontern. Diese können die LIONS nicht mehr nützen und Sopron fährt mit einem 77:75 Testsieg zurück nach Ungarn.

Aleks Andjelkovic nach dem Spiel: "Wir konnten unsere Denfense klar verbessern gegenüber dem Olmütz Spiel. Leider ist der letzte Wurf zur Führung nicht hineingegangen, aber nächste Woche in Olmütz machen wir es sicher besser!"

Andjelkovic 17, Brkic 16, Güttl 15, Ray 10, Suljanovic 8, Danek, M. Trmal, Duck 3; Zdravkovic, Rosecker, Weidner