Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Chance zur Revanche!

14.12.2012 - von Johannes Wiesmann


Chance zur Revanche!

Nach der sehr unglücklichen Niederlage am vergangenen Sonntag haben die ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS schon am Samstag die Chance zur Revanche. Um 18 Uhr treten sie in St. Pölten gegen die Chin Min Dragons an und wollen endlich den ersten Sieg einfahren.

Chin Min Dragons St. Pölten vs. ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS am Samstag, 15. Dezember 2012 in St. Pölten, Landessportschule

So knapp war man vor fünf Tagen dran. Auf den ersten Saisonsieg fehlten am Ende nur zwei Punkte. Die Niederlage ist doppelt bitter, nachdem man nicht nur den Großteil des Spiels führte, sondern am Ende auch die Statistik eines Siegerteams vorzuweisen hatte. Reboundverhältnis (34:29), Assists (9:3), Steals (9:4) – in all diesen Bereichen hatten die LIONS die Nase vorne. Auch beim Prozentsatz der Zwei-Punkte-Würfe schnitt man besser als die Dragons ab. Nicht verwunderlich, dass die Effizienzwertung sogar recht deutlich mit 73:60 an das junge Team von Head Coach Zoran Kostic ging.
Doch ein Wert sticht negativ heraus. Lediglich zwölf von 22 Freiwürfen fanden den Weg in den Korb, was das einzige Problem des Löwenrudels in diesem Spiel andeutet – die Nerven.
Neben dem Zitterhändchen von der Linie machten sich diese vor allem in der „Crunch-Time“ bemerkbar. Plötzlich stockte das bis dahin sehr flüssig laufende Offensivspiel. Die Angst vor Verantwortung war allen Spielern anzusehen. Junge Spieler, keine Erfolgserlebnisse, kein Selbstvertrauen, das Fehlen von Rudelführer Graf. Legitime Erklärungen für diese Entwicklung in den letzten Minuten. Aber um den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung machen zu können, müssen Blazevic, Spasojevic und Co. auch in solchen Situationen Verantwortung übernehmen. Ohne den absoluten Siegeswillen wird man keine Partie für sich entscheiden können.
Erfreulich war die Leistung von Neuzugang Milos Pajovic. Mit jeweils sieben Punkten und Rebounds in 19 Minuten Einsatzzeit, feierte der 18-jährige Montenegriner einen guten Einstand. Wie erhofft, konnte man durch seine körperliche Präsenz am Rebound deutlich zulegen und auch im Offensivspiel hat Head Coach Kostic nun eine Option mehr.
Morgen haben die Burschen die nächste Chance ihr Talent zu zeigen und sich mit einem Sieg auch selber für die monatelange harte Arbeit zu belohnen. Bei diesem Vorhaben nicht helfen, können die Verletzten Wilk, Sturm und Knöppel. Michael Diesner konnte krankheitsbedingt nicht trainieren, womit sein Einsatz fraglich ist. Auch Kapitän Max Graf wird wahrscheinlich weiterhin fehlen.