Headline
×
Seite wird geladen

···

News
U14 White startet 2. Durchgang mit zwei Siegen!

19.03.2017 - von Dominic Mühlbacher


U14 White startet 2. Durchgang mit zwei Siegen!

Beim ersten Turnier des zweiten Durchgangs der niederösterreichischen Landesmeisterschaft gelingen der U14 White trotz einer durchwachsenen Leistung Siege gegen Baden und Klosterneuburg II.

U14 White: LIONS vs. Baden Black Jacks 57:54 (22:24)

Die Löwen starten mit drei guten Aktionen und 4:0 in diese Partie. Doch dann folgt sofort der Einbruch der Konzentration, den die Black Jacks schamlos ausnutzen. Das spiegelt sich im Ergebnis nur teilweise wieder, jedoch haben die LIONS die Oberhand des Spiels an ihre Gegner abgegeben.
In Viertel Nummer zwei reißt dann bei beiden Teams der Faden der Offense. Alles wirkt verkrampft und niemand kann sich wirklich absetzen.

Nach der Halbzeitpause kehrt zwar das Angriffsspiel zurück, jedoch können auch die Badener angeführt von Zimmerl (34 Punkte) kaum gestoppt werden. Daraus folgt ein Punkt Rückstand vor Beginn der letzten acht Minuten.
Im letzten Spielabschnitt wird die Offense der Black Jacks besser kontrolliert, doch kleine Fehler der Löwen bieten den Gegnern immer wieder einfache Möglichkeiten zu punkten. Zwei Minuten vor dem Ende können sich die LIONS dann entscheidend absetzen und bewahren einen kühlen Kopf. Somit geht der Sieg an die Junglöwen.

Kostic 25, Hofstädter 10, Seidl 6, Lesny, Baumann je 5, Morelli, Jäger, Sarnowski je 2, Bruckberger, Schwarzenecker, Hagenauer, Fitzinger, Maderner, Brkic;

U14 White: LIONS vs. Basket Dukes II 52:38 (33:17)

Nach einem Spiel Pause, in dem die Black Jacks eine weitere knappe Niederlage hinnehmen müssen, treffen die LIONS auf die Dukes II.
Die Löwen beginnen die Partie sichtlich weniger verkrampft. Das schlägt sich in der Defense nieder, wo das Team eher träge agiert und somit prompt einen Rückstand hinnehmen muss.
Nach einem Timeout finden die Junglöwen endlich in ihr gewohntes Spiel und können durch aggressive Verteidigungsarbeit Selbstvertrauen gewinnen.
Durch einen Run, der sich bis in die Mitte des zweiten Viertels zieht, können die LIONS die Partie vorzeitig entscheiden.

In der zweiten Hälfte wird die verbleibende Spielzeit genutzt, um allen Spielern genug Einsatzzeit zu verschaffen und einige Offensivstrategien zu probieren. Die Dukes geben aber nie auf und kämpfen bis zum Schluss. Die LIONS gewinnen verdient.

Kostic 20, Maderner 9, Seidl 8, Hofstädter 7, Lesny 4, Bruckberger, Schwarzenecker, Hagenauer je 2, Brkic, Jäger, Sarnowski, Fitzinger, Morelli, Baumann;

Fazit: Sehr verkrampfte erste fünf Viertel, die zwar mit einigen guten Aktionen, aber wenig Konstanz gespickt sind. Dann folgt eine gute defensive Phase, welche das zweite Spiel entscheidet. Trotzdem muss man daran arbeiten, konzentrierter im Training und folglich auch in den Wettspielen zu agieren. Alles in allem aber eine solide Leistung der Mannschaft.