Headline
×
Seite wird geladen

···

News
Landesliga gewinnt erstes Viertelfinalspiel!

06.03.2017 - von Dominic Mhlbacher


Landesliga gewinnt erstes Viertelfinalspiel!

Die Landesligalöwen können in der Best-of-Three-Serie des Viertelfinales der NÖ Landesmeisterschaft auf 1:0 stellen. Gegen St. Pölten läuft es lange nicht wie geplant, doch die Löwen fassen sich 12 Minuten vor Schluss ein Herz und drehen die Partie.

LL: YOUNG LIONS vs. UBC St. Pölten 85:69 (34:40)

Das Team rund um Coach Helmut Kitzler erwischt einen guten Start und kann schnell in Führung gehen. Doch dann finden die Gegner langsam in ihren Rhythmus und stellen die Offense der Löwen kalt. Daraus resultiert ein sieben Punkte Rückstand nach den ersten zehn Minuten.

Im zweiten Spielabschnitt sind die LIONS zu Beginn wieder erfolgreich, doch können sie die positive Energie nicht nutzen um auszugleichen. Es folgt ein offener Schlagabtausch bis zur Halbzeit-Sirene.

Nach der Pause folgt ein Offensivfeuerwerk der St. Pöltner. Gleich vier Dreier finden in dieser Phase den Weg in den Korb und die Traiskirchner haben keine Antwort parat. Kurz vor Ende des dritten Viertels beträgt der Rückstand sogar zwölf Punkte. Die Löwen beginnen dann aggressiver zu verteidigen und lassen keine Punkte der Gegner mehr zu, scoren jedoch selbst gleich neun in Serie. Somit steht es -3 aus Sicht der LIONS vor Beginn des letzten Spielabschnittes.

Das Team ist dann endlich in seinem gewohnten Rhythmus angekommen und kann in den nächsten drei Minuten in Führung gehen. Dieser Vorsprung wird dann kontinuierlich ausgebaut und die Partie wird gewonnen.

Sostar 24, Graf 15, Baumgartner, Julian je 11, Schirnhofer 10, Wilk 8, Pelc 4, Mühlbacher 2, Mosböck, Handler, Rosecker; Güttl;

Fazit: Durch wenig Verteidigung lassen sich die LIONS von der Offense der St. Pöltner zu Beginn aus dem Spiel nehmen. Das nutzen die Gegner aus, doch die Landesligalöwen kämpfen sich zurück und zeigen eineinhalb Viertel guten Teambasketball an beiden Enden des Feldes. Das bringt schlussendlich die Entscheidung. In der nächsten Partie muss diese Energie über die gesamte Spielzeit vorhanden sein.