Akradia Traiskirchen Lions
Heroischer Kampf der Löwen unbelohnt!

Heroischer Kampf der Löwen unbelohnt!

Im vorletzten Heimspiel der U19 ÖMS Saison trafen die LIONS auf den BC Vienna. Während die Gäste aus Wien acht Athleten zur Verfügung hatten, waren es auf LIONS-Seite nur fünf einsatzfähige Spieler. Das Duell der Rumpftruppen ging nach langem Kampf an die Gäste.

U19: LIONS vs. BC Hallmann Vienna  67:80 (37:46)

Zu Beginn des Spieles haben beide Teams das Visier richtig eingestellt. Die ersten Minuten sind geprägt von einem offenen Schlagabtausch der Dreier Schützen. Für die Wiener laufen Pamuk und Alagic heiß, während Ilic sich auf Seiten der Traiskirchner treffsicher gibt.  Die Löwen schaffen es zwar die Zone dicht zu halten, jedoch ziehen die Mannen von Coach Evgenievski dank fünf erfolgreicher Dreipunktewürfe 27:20 davon.
Im Viertel zwei beginnt das Gästeteam langsam auch die Zone innen zu attackieren. Nach einem Timeout machen Laurenz Leitner und Petar Kos jedoch einen fantastischen Job in der Defensive und können Gentners Cuts zum Korb nun besser stoppen. Offensiv schafft es das Team von Coach Grassegger Freiräume für Drives zu kreieren. Dennoch ist es abermals die Hallmann Fünf die das Viertel für sich entscheiden kann und mit einem 46:37 in die Pause geht.

Nach Seitenwechsel können die Gastgeber den Rückstand schnell verkürzen. Zum Ende des Viertels zollt die fehlende Wechselmöglichkeit erstmals Tribut. Ermüdungsbedingte Unkonzentriertheit ermöglicht den Wienern auf 17 Punkte Unterschied davonzuziehen.

Jetzt beweisen Komazec, Markl und Co aber wie groß ihr Herz ist. Binnen kürzester Zeit zaubern die Löwen einen 9:0 Run aufs Parkett und lassen das Spiel noch einmal eng werden. Stojkovic pariert die Comebackversuche jedoch mit einem eiskalten Dreier und stellt auf 71:60. Zwar schaffen es die Lions noch zwei Mal in den einstelligen Bereich, aber die Wiener spielen ihren Vorsprung routiniert herunter und siegen am Ende mit 80:67.

Ilic 31, Komazec 17, Kos 15, Markl, Leitner je 2;

„Gratulation an das Team von Coach Evgenievski. Über die gesamte Spieldauer hat sich die tiefere Bank durchgesetzt. Nichtsdestotrotz bin ich überaus stolz auf das Team. Egal ob 31 Punkte oder 2 Punkte – alle 5 Spieler haben bis zum Ende gekämpft und über 40 Minuten alles gegeben. Mehr kann ich mir als Trainer nicht wünschen.“ – Coach Stefan Grassegger.



Autor: Stefan Grassegger, Foto: Franz Michalski

 



 

   
Robas Lund 62501SR4 DX Racer1 Chefsessel mit Armlehnen, Gestell Nylon, 78 x 124-134 x 52 cm, Stoffbezug schwarz / rot